Montag, 22. September 2008

Mutige Menschen von Christian Nürnberger

Jetzt hatte ich die Gelegenheit endlich mal wieder ein Sachbuch zu lesen. Ist ja sonst nicht so meins.

Aus dem Klappentext:
Mutig sind sie: die Menschen, die sich einsetzen für Frieden, Freiheit und Menschenrechte. Sie riskieren viel, bringen sich dadurch sogar in Gefahr. Und ob sich ihr Einsatz lohnen wird, wissen sie im Voraus nicht. Aber sie wollen etwas verändern.


Der renommierte Autor Christian Nürnberger erzählt von Frauen und Männern, die Mut zeigen: Mut, die Dinge anders zu sehen, Mut, etwas Neues zu wagen, Mut, mit der bisherigen Tradition zu brechen oder einer Übermacht die Stirn zu bieten: Ayaan Hirsi Ali · Peter Benenson · Bärbel Bohley · Bartolomé de Las Casas · Mahatma Gandhi · Martin Luther · Nelson Mandela · Wangari Muta Maathai · Rosa Parks · Anna Politkowskaja · Alice Schwarzer · Bertha von Suttner

Meine Meinung:
Ich bin begeistert
von dem Buch. Leicht verständlich und interessant hat Christian Nürnberger die Lebensgeschichten von zwölf mutigen Menschen aufgeschrieben, all diese Menschen: Ayaan Hirsi Ali, Alice Schwarzer, Bartolomé de Las Casas, Martin Luther, Nelson Mandela, Rosa Parks, Mahatma Gandhi, Wangari Maathai, Bertha von Suttner, Peter Benenson, Anna Politkowskaja, Bärbel Bohley. haben ungeachtet der Gefahren in die sie sich begaben versucht die Welt für Alle etwas besser zu machen.Sie haben sich für die Menschrechte eingesetzt, sei es für die Rechte einzelner Bevölkerungsgruppen, wie Nelson Mandela und Ghandi oder für die Rechte der Frauen, wie Alice Schwarzer. Meiner Meinung nach ist das Buch auch für Jugendliche gut geeignet die sich für Geschichte interessieren. Mich hat das Buch dazu gebracht, mich mit der einen oder anderen Person näher zu befassen. 22.09.2008 16:45:23

Donnerstag, 4. September 2008

Vor mir den Tag unter hinter mir die Nacht. von J. Hein

Im Großen und Ganzen geht es wie so oft um die Liebe.Die Hauptperson versucht mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln seine Angebetete daran zu hindern zu gehen Und das kann er, indem er ihr von seiner Arbeit erzählt, dem Sammeln von verrückten, verworfenen Ideen und Romananfängen, die er aber eigentlich gar nicht will. Wie so oft im Leben führt aber das Ungewollte zum Erfolg und in dem er Rebecca, eine Geschichte erzählt in der eine Geschichte erzählt wird, bewegt er sie zum Bleiben. Die erste Geschichte erzählt von Sophie die immer weiß was andere brauchen und die dazu verdammt ist diese Wünsche zu erfüllen, sie führt uns vor Augen das es nicht von Vorteil ist immer zu wissen was andere brauchen und es ihnen auch zu geben weil man sich dann evtl auch selbst verliert. Die zweite Geschichte und meiner Meinung nach die Beste,erzählt von Heiner und Wolf, Heiner ist ein selbsternannter Wissenschaftler der auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, kurz vor dem Ziel ist. Ihm fehlt nur nur noch ein kleines bisschen Zeit ohne Ablenkung und Wolf ist in der Lage ihm diese Ruhe zu verschaffen.Hier zeigte sich mal wieder. *Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.* Ein feines Buch für ein oder zwei gemütliche Lesenachmittage, das trotz des lockeren amüsanten Schreibstils zum Nachdenken anregt.

Montag, 1. September 2008

Seelen. Stephenie Meyer

Aus dem Klappentext. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig - nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanderer. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält - und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat....

Ganz neu ist die Idee mit der Körperübernahme nicht,aber meiner Meinung nach gut erzählt.

Da die Menschen, nach Meinung der Seelen, von Grund auf Böse sind, werden sie ohne zu zögern von den Seelen, die aus eigener Sicht gut und freundlich und liebenswert sind übernommen. Nur mit dem Überlebenswillen der Menschen haben sie nicht gerechnet.

So wehrt sich auch Melanie gegen den Parasiten Wanderer in ihrem Körper, sie zeigt Wanderer Bilder aus ihrer Vergangenheit so das sich diese mehr und mehr zu Jared, Melanies großer Liebe und Jamie ihrem kleinen Bruder hingezogen fühlt.

Gemeinsam entscheiden die die beiden Frauen sich auf die Suche nach Jamie und Jared zu machen.

Natürlich gehen die Probleme erst richtig los nachdem Melanie und Wanderer am Ziel ihrer Suche angekommen sind.

Die Geschichte wird aus Wanderers Sicht erzählt, sie beschreibt genau ihre Gefühle und Ängste ich konnte ihre Gefühle für die Menschen die sie umgaben nachvollziehen.

Noch besser aber konnte ich die Ängste der Menschen verstehen als sie bemerkten das es sich bei der jungen Frau um eine Besessene handelt, ihr Mistrauen war geradezu greifbar.

Nur langsam beginnt ein gegenseitiges Verstehen und Vertrauen, eine Entwicklung die am Ende des Romans einige Überraschende Wendungen aufzeigt.



Meiner Meinung nach ein gut gelungenens Buch,das man durchaus zur Science Fiction zählen kann aber eben mehr für Mädchen. Auch das Cover gefällt mir sehr, es ist relativ schlicht mit einem reflektierenden Auge,mal etwas anderes als die mittlerweile üblichen Fantasycover.