Montag, 30. April 2012

Anthony E. Zuiker Level 26: Dunkle Prophezeiung



Bastei Lübbe
Hardcover, 444 Seiten
Ersterscheinung: 19.08.2011
ISBN: 978-3-7857-6035-2

 Klappentext: Steve Dark kann sich in jeden Killer hineinversetzen. Doch diese Fähigkeit hat ihren Preis: Bei seinem letzten Fall hat Dark die Beherrschung verloren und den Killer brutal hingerichtet, anstatt ihn festzunehmen. Die Tat nagt so sehr an ihm, dass er den Dienst quittiert. Kurz darauf treibt ein neuer Killer sein Unwesen. Seine Methode: Er tötet die Opfer nach bekannten Tarot-Motiven. Dark erkennt, dass die offiziellen Ermittler dem Killer nicht gewachsen sind. Er will selbst die Jagd aufnehmen, aber ihm fehlen dazu die erforderlichen Mittel. Da tritt eine mysteriöse Frau an ihn heran. Ihr Angebot: unbegrenztes Budget, solange Dark für sie exklusiv Serienkiller jagt. Ohne die Grenzen von Justiz und Moral.

Meine Meinung:
Nach dem ich vor einiger Zeit den 1 Teil gelesen hatte, war meine Erwartungshaltung schon sehr hoch. Die dunkle Prophezeiung, versprach noch mehr Finesse was die Art der Morde angeht, einen noch intelligenteren Täter und raffinierte Ermittlungsmethoden.
Und was habe ich bekommen?
Einen 08/15 Thriller, etwas das ich schon zig mal gelesen hatte, weder waren die Morde besonders, noch fiel es Steve Dark besonders schwer den Tätern auf die Spur zu kommen. Zu Anfang des Buches habe ich außerdem häufiger mit dem Gedanken gespielt es abzubrechen, nach dem mir der Autor zum gefühlt 100.mal erklärte, dass Dark nach seinen traumatischen Erlebnissen mit Sqweegel, dem Killer aus dem 1. Band, ein extremes Sicherheitsbbedürfnis hat wo er doch nichts lieber täte als seine kleine Tochter zu sich zu nehmen, irgendwann kam ich mir leicht verschaukelt vor, ich hatte es doch beim 1. Mal begriffen.
Die Personen kamen mir nicht richtig nahe, weder Dark oder die anderen Ermittler waren mir besonders symphatisch, sie blieben auch eher flach, noch empfand ich irgendetwas für, soviel sei verraten, das Killerteam, weder Abscheu noch sonst irgendetwas.

Montag, 23. April 2012

Schnitt. Marc Raabe

 
 
 
 
 
 
 
Ullstein
ISBN: 9783548284354

 

 

Der 11jährige Gabriel beobachtet im Keller seiner Eltenhauses, etwas das sein Leben und das seiner Familie für immer verändert und zerstört. 30 Jahre später, Gabriel hat die Vorkommnisse verdrängt und beginnt langsam sich ein normales Leben mit seiner Freundin Liz aufzubauen, wird Liz entführt  muss sich Gabriel , ihr Entführer will Rache nehmen an Gabriel und um sie zu retten muss er sich erinnern und seiner Vergangenheit stellen.

Meine Meinung:
Das war ein beeindruckendes Erstlingswerk, nach und nach führt uns der Autor in Gabriels Leben in sein jetztiges und in seine Vergangenheit. Was die Leseprobe versprach hält der Roman mühelos, Spannung auf jeder Seite,  eine atemberaubende Story, die sich völlig anders entwickelt als ich Aufgrund der Leseprobe erwarten hatte (dafür gibts von mir ein extra Sternchen) und deswegen ein für mich unerwartetes Ende wie es spannender kaum sein konnte.Marc Raabe bringt seinen Lesern die handelnden  Personen sehr nah, wie ich schon in meinem Leseeindruck schrieb,stand ich mit dem 11jährigen Jungen auf der Kellertreppe und spürte seine Angst und dieses Gefühl der Nähe blieb mir während des gesamten Buches erhalten.
Alles in Allem ein absolut empfehlenswertes Buch, von einem Autor den ich sicher im Auge behalten werde.

Montag, 16. April 2012

Das Geflecht von Andreas Laudan


  • http://www.rowohlt.de
  • Erscheint am 02.05.2012
  • ISBN-13: 978-3499258480
Klappentext:
Es lebt. Es wächst. Es tötet. Ein stillgelegtes Bergwerk: für Justin und seine Freunde der perfekte Ort, eine verbotene Party 
zu feiern. Was als Spaß begann, endet in einem Albtraum. Zwei der jungen Draufgänger stürzen in einen tiefen, engen Schacht. Nur eine Frau kann sie retten: Tia Traveen ist Höhlenforscherin, eine der besten – und sie ist blind. Doch kaum hat sie sich in die Tiefe abgeseilt, stürzt hinter ihr der Schachteingang ein. In dem finsteren Labyrinth beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn dort unten wächst etwas Tödliches. Und irgendjemand setzt alles daran, dass keiner überlebt, um davon zu erzählen.
Meine Meinung:
Trotz eines früheren Versprechens das sich der 17.jährige Justin selbst gegeben hat, niemals jemanden fahrlässig in Gefahr zu bringen, stiehlt der Junge die Schlüssel einer stillgelegten Salzmine aus dem Schreibtisch seines Vaters um mit Freunden dort seinen Schulabschluß zu feiern. Wie sich bald herausstellt eine schlechte Idee, denn seine Freundin und sein bester Freund stürzen in einen alten Müllschacht in dem das Grauen in Form eines schnell wuchernden Pilzes lauert, de Grund für das schnelle Wachstum des Pilzes versuchen Justins Vater Bringshaus und sein Geschäftspartner Böttcher, mit fast allen Mitteln zu verhindern, Böttcher würde dafür sogar über Leichen gehen.
Zum Glück für die Jugendlichen ist die Höhlenforscherin Tia für einen Vortrag in der Nähe und eilt zur Rettung, das sie blind ist, ist in der dunklen Höhle bald von Vorteil für die gesamte Rettungsaktion.
Andreas Laudan, schafft es seinen Leser zu fesseln, die Story ist außerordentlich spannend aufgebaut, der Leser kann sich bis zum Schluß nicht auf ein Happy End einstellen, denn immer wieder geschehen unerwartete Dinge,die die Rettung behindern. Die Charktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet und der Autor schafft es dem Leser die einzelnen Personen nahezu bringen, so das man wirklich mit ihnen mitleidet und hofft und mit ihnen verzweifelt wenn sie an scheinbar nicht überwindbare Schwierigkeiten stoßen.
Auch die Auflösung der Geheimnisse in der Höhle ist konsequent logisch aufgeklärt und auch für Laien verständlich beschrieben, so das ich denke das der Autor gut recherchiert hat dies ist ein weiterer Pluspunkt für den Roman, auch die Beschreibung der Hauptperson Tia, ihre Art mit ihrer Blindheit umzugehen und sich in der für sie völlig normalen Dunkelheit zurecht zu finden ist fantastisch gelungen.
Ich freue mich schon auf weiter Bücher des Autors.

Mittwoch, 11. April 2012

Starters von Lissa Price

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: IVI; Auflage: 3 (März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492702635
  • ISBN-13: 978-3492702638
Klappentext:
Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ... 

Meine Meinung:
Irgendwann in der Zukunft, nach einem verheerenden Krieg der alle Menschen mittleren Alters auslöschte und nur Kinder, Jugendliche und Alte zurück ließ, lebt die Menschheit in 2 Klassen: Starters, die jungen Menschen die sofern sie keine Großeltern oder andere alte Verwandten haben, der Willkür des Staates ausgeliefert sind und es häufig vorziehen auf der Straße zu leben und vom Stehlen und Betteln zu leben, statt in staatlichen Einrichtungen. Und den Enders, alte Menschen die bis zu 150 Jahre alt werden und aufgrund der medizinischen Fortschritte dieses Alter auch noch genießen können und die sich seit Neustem auch junge Körper mieten können um noch einmal die Jugend genießen können.
 Callie ist eine der Starter, sie lebt mit ihre kleinen Bruder auf der Straße und als dieser Krank wird, vermietet sie ihren Körper an die Body Bank, ihre Mieterin ist Helena und Helena hat einen Plan.
Mehr will ich vom Inhalt nicht verraten, das Buch wäre in kürzester Zeit nacherzählt, der Schreibstil ist unkompliziert und flüssig zu lesen, die Autorin hat eine interessante Story entwickelt, die zwar nicht neu ist aber erfrischend erzählt wurde, sie schafft es den Leser bei der Stange zu halten und einen guten Spannungsbogen zu schaffen, der in einem recht ansehnlichen Finale endet und Lust auf den 2. Teil des Buches macht.
Alles in Allem ein empfehlenswertes Jugendbuch.