Mittwoch, 29. August 2012

Reckless LEBENDIGE SCHATTEN von Cornelia Funke


  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Dressler (6. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3791504896
  • Vielen Dank dem Dressler Verlag und Lovleybooks für das Lesexemplar
  •  
Das dunkle Märchen geht weiter. Jacob Reckless düstere Abenteuer gehen weiter. Seinen Bruder Will hat er retten können, doch der Preis war hoch. Wird sich die Motte auf seiner Brust, Zeichen des Feenfluchs, lösen und zu ihrer Herrin fliegen, ist Jacob dem Tode geweiht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und ein Wettkampf mit dem Goyl Nerron um den einen Schatz. Er kann die Welt auf der anderen Seite des Spiegels ins Verderben stürzen und ist doch Jacobs einzige Rettung. Gemeinsam mit dem Mädchen Fuchs kämpft Jacob nicht nur um sein Leben. Der zweite Band der Spiegelwelt-Reihe von Bestseller-Autorin Cornelia Funke eine verzauberte Sprach- und Märchenwelt!

Nachdem er seinen Bruder Will im 1. Buch Steinernes Fleisch retten konnte, eröffnet sich für Jacob ein viel größeres Problem, durch den Fluch einer Hexe ziert eine Motte seine Brust und diese Motte bedeutet seinen Tod, Jacob macht sich auf den Weg diesen Fluch zu brechen, in Begleitung seiner Freundin Fuchs, geht er auf die Suche nach einem magischen Artefakt das stärker ist als der Fluch der Hexe, allerdings hat er einen ernst zunehmenden Konkurrenten bei der Jagt, den Goyl Nerron.
Cornelia Funke nimmt uns mit auf eine wahrhaft märchenhafte Reise durch die Spiegelwelt, sie erfüllt alte Märchen mit neuem Leben, allein durch die Kraft ihrer Worte, sie schafft es dieses Jugendbuch auch für erwachsene Leser spannend lesenswert zu machen, verliert sich allerdings nicht in allzu detaillierte Beschreibungen und Erklärungen, wie es sonst häufig der in Fantasyromanen der Fall ist, die Reckless Bücher sind also auch ideale Einsteiger Bücher in die Welt der Fantasy. Sehr schön beschrieben sind die Beziehungen der Personen untereinander, besonders die Jacobs und seiner Freundin Fuchs, die allmählich eine erwachsenere Liebe zueinader spüren, sich diese Gefühle aber nicht einzugestehen wagen.
Einziges Manko an dem Buch, man sollte den 1 Teil unbedingt gelesen haben um die Zusammenhänge zu verstehen und man muss auf jeden Fall den 3 Teil lesen, der erst noch erscheint, denn auch wenn das Ende schlüssig ist birgt es unzählige neue Fragen die ich unbedingt beantwortet haben will.
Ich kann dem Buch eine absolute Leseempfehlung aussprechen.

Mittwoch, 22. August 2012

Das Maikäfermädchen von Gina Mayer


  • Verlag: Rütten & Loening
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3352008436
  •  

Klappentext:
„Maikäfer flieg – der Vater ist im Krieg“ Sommer 1945. Deutschland liegt in Trümmern, von Düsseldorf sind nur noch Ruinen übrig. Die Hebamme Käthe Mertens leidet unter der Trennung von ihrem Mann Wolf, der im Krieg verschollen ist. Eines Nachts taucht eine junge Frau bei ihr auf. Ingrid ist schwanger und völlig verstört. Sie will Käthe nicht sagen, wer der Vater ihres Kindes ist, sondern summt immer nur die Melodie von „Maikäfer flieg“. Käthe zögert nicht lange, sie hilft Ingrid, indem sie in einer halb zerstörten Arztpraxis eine Abtreibung vornimmt. Ingrid verschwindet nach dem Eingriff spurlos, aber wenige Wochen später erscheint ein anderes junges Mädchen bei Käthe, das ebenfalls schwanger ist. Zusammen mit ihrer Freundin Lilo beschließt Käthe, bedrängten Frauen zu helfen – trotz der Gefahr, als „Engelmacherin“ im Gefängnis zu landen. Dann taucht Ingrid wieder auf, erneut schwanger, und beginnt Käthe zu erpressen. Die berührende Geschichte zweier Frauen im unmittelbaren Nachkriegsdeutschland – ein Roman über Suche, Wahrheit und die Kraft, sein Leben zu meistern.

Meine Meinung:
Düsseldorf 1945, der Alltag der Menschen wird beherrscht von der allgegenwärtigen Not, der Angst vor dem was die Zukunft bringt und auch vor den Schatten der Vergangenheit.
Käthe arbeitet als Hebamme, mehr schlecht als Recht ernährt sie ihr Beruf, ihre Patientinnen haben selber kaum genug zum Leben, nur ihr Glaube und die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit ihrem Mann Wolf, den sie in Kriegsgefangenschaft wähnt halten sie aufrecht. Dann geschieht etwas, das ihr Leben unwiederruflich ändert, eine junge Frau,Ingrid, spricht sie an und bittet um eine Abtreibung, eine ungeheuerliche Bitte in einer Zeit in der Kirche und auch Staat Abtreibungen verdammen und Engelmacherinen  im Gefängnis landen. Trotzdem stimmt Käthe zu, die Aussicht auf die Bezahlung die ihr eine Mahlzeit verspricht sind zu verlockend. Ingrid die nach dem Eingriff verschwindet, summt immer wieder die gleiche Melodie *Maikäfer flieg, der Vater ist im Krieg*
Käthe die sich eigentlich schwört so etwas nie wieder zu tun, schließlich will sie Leben bringen und nicht nehmen, dennoch tut sie es wieder als Ingrid eine neue Patientin schickt und auch weitere Frauen werden nicht abgewiesen, der Hunger ist größer als die moralischen Bedenken. Als sie Lilo trifft, eine Freundin aus früheren Tagen, richten die beiden Frauen sogar eine Art Klinik ein. Lilo scheint auf den ersten Blick ein klein wenig herzlos zu sein, nur darauf bedacht Profit zu machen, schaut man genauer hin, sieht man allerdings, das sie alles was sie tut, für ihre Familie tut, ihren Mann der seelisch schwer angeschlagen aus der Kriegsgefangenschaft zurück kehrt, ihre Teenie Tochter die über die Stränge schlägt und den halbwüchsigen Sohn, der Kohlen und Kartoffeln klaut um der Familie zu helfen.
Die Autorin, schafft eine bedrückende Atmosphäre die dem Leser einen sehr realistischen Einblick in die damalige Zeit erlaubt, sie lässt wenig Platz für Hoffnung, für den berühmten Lichtschein am Horizont im Gegenteil, über lange Strecken des Romans versank man mit den Hauptpersonen im täglichen Kampf ums überleben, jeder ist sich selbst der Nächste, zum Teilen ist nicht genügend da, zum Trost spenden fehlt die Kraft.
Sämtliche Figuren des Romans sind sehr lebendig geschildert, sie haben Tiefgang und Seele, fast jede ihrer Handlungen ist nachvollziehbar.
Ich habe das Buch sehr gern gelesen, es hat mir unter anderem dazu verholfen froh und dankbar zu sein, das ich in einer Zeit lebe, in der das was ich brauche vorhanden ist und das Frauen weitgehend selbst über ihr Leben bestimmen können.

Vielen Dank an den Verlag Rütten & Loening, für das Rezensionsexemplar

Montag, 6. August 2012

  • Verlag: Fhl Verlag Leipzig; Auflage: 1., Auflage (17. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942829312
  • ISBN-13: 978-3942829311


Ein Ehepaar sucht auf den Lofoten den vorzeitig aus der Haft entlassenen Vergewaltiger und Mörder ihrer Tochter. Doch suchen sie die Nadel im Heuhaufen, denn sie wissen nur, dass der Gesuchte ein rotes Auto fährt. Sie verfolgen ihn durch eine dramatische Landschaft, von Insel zu Insel, von Fischerdorf zu Fischerdorf. Der traumatisierte Vater lässt sich durch nichts aufhalten, doch entgeht ihm dabei, dass seine Frau bei dieser Suche endgültig zerbricht. Die Jagd wird für den Jäger, seine Frau und den Gejagten zu einem Alptraum, als sie in der Herberge eines entlegenen Fischerdorfes aufeinandertreffen und sich zu belauern beginnen. Die Spannung steigert sich bis zu einem gänzlich unerwarteten und schockierenden Finale. Ein Thriller, der für Kontroversen sorgt, drastisch, düster, aber auch voller Poesie.

Auf der Suche nach dem Mörder ihrer Tochter,dem vorzeitig aus der Haft entlassenen Emmerlein, reist das Ehepaar Bachmann auf die Lofoten. Getrieben von nur einem Gedanken: Rache, verfolgt Bachmann in Begleitung seiner Frau Sarah den Mörder.
Mit jedem Tag wächst sein Wahn, der Leser kann mitverfolgen wie Bachmann immer mehr den Verstand verliert, sich immer mehr rein steigert in seinen Wahn und dabei die Folgen seines Plans immer mehr vergisst, er kann nicht mehr sehen was er seiner Frau mit seinem Verhalten antut, sieht sie zwischendurch sogar als seine Feindin.
Nicht der Mord steht im Mittelpunkt dieses sprachlich einzigartigen Krimis, sondern das Leben der Angehörigen danach, in diesem Fall das Leben des Vaters, der eben im Gegensatz zum Mörder, keine psychologische Hilfe bekam und es im Gegensatz zu seiner Frau, aus eigener Kraft nicht schaffte, den Mord an seiner über alles geliebten Tochter zu verarbeiten, für ihn kann seine Trauerarbeit nur zu einem Abschluss kommen wenn er Emmerlein getötet hat.
Jan Flieger nimmt uns mit auf eine gnadenlose Hetzjagd auf die Lofoten und durch die Abgründe einer zerbrochenen, menschlichen Seele.
Ich war selten so gefangen von einem Buch, hin und her gerissen zwischen* das kann er doch nicht machen die Tat ist gesühnt und nichts bringt seine Tochter zurück und hoffentlich kommt er mit seiner Tat durch*Das Ende ließ mit einem beklommen Gefühl zurück, weil ich mir nicht darüber klar werden konnte ob ich nicht auch so handeln würde sollte ich jemals in Bachmanns Situation kommen.
Ein kleiner Wermutstropfen bleibt aber bei dem Buch, Sarah, Bachmanns Frau ist zwar immer da und präsent, trotzdem erfährt man wenig über sie, ihre Gedanken und Gefühle bleiben dem Leser weitgehend verborgen.
Nichtsdestotrotz ein Highlight am Krimihimmel das ich uneingeschränkt empfehlen kann.