Mittwoch, 19. März 2014

Schlangenfluch Seans Seele







Klappentext:

Der junge Ire Sean lebt am Rand der Gesellschaft. Als er in Bangkok unter die Räder kommt, nimmt ihn die Drogenhändlerin Isabell bei sich auf. Sie plant, mithilfe des Giftes einer uralten Spezies, die Droge des Jahrhunderts zu kreieren. Über Shenyang und Moskau führt der Weg nach Morar, einem kleinen Ort in den schottischen Highlands. Doch was Sean dort vorfindet, raubt ihm in vielerlei Hinsicht den Atem




Inhalt:

Nach dem Streit mit Samuel, lebt Raven allein und einsam auf Morar nur Finley und Erin und David leisten ihm Gesellschaft, David nicht ganz freiwillig, er wird von Raven gefangengehalten.
Als Isabell von Ravens Existenz erfährt und von dem Gift das er produziert, macht sie sich auf nach Morar und Sean soll dafür sorgen das sich Raven *wohlfühlt* um die Giftproduktion zu steigern.
Und sie schreckt auch vor rigorosen Mitteln zurück.


Meine Meinung:
Eins vorweg, um alles nachvollziehen zu können muss man zwingend auch die ersten beiden Bücher lesen, was in diesem Fall aber auch ein Vergnügen sein wird.
Auch im dritten Teil der Reihe muss man sich einlassen können, auf Liebe, Sex und auch Gewalt doch wenn man hinter die Zeilen blickt, kann man eine Botschaft erkennen *Jeder hat ein Recht auf Liebe und es lohnt sich dafür zu kämpfen, allen Widerständen zum Trotz*
Ob die Autorin darauf abzielte kann ich zwar nicht 100% sagen, aber gelungen ist es ihr auf jeden Fall.
Schlangenfluch 3 ist ein gelungener Abschluss der Trilogie.
Mein Fazit: Auch wenn ich immer schimpfe das Fantasyautoren für meinen Geschmack zu häufig eine Trilogie ankündigen die dann doch aus gefühlten 231 Teilen besteht. Hier geht doch noch was ;o)
  • Broschiert: 268 Seiten
  • Verlag: Dead Soft Verlag; Auflage: 1 (20. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3944737326
  • ISBN-13: 978-3944737324

Freitag, 7. März 2014

Giftmorde, 15 tödliche Anleitungen Hrsg: Andreas M. Sturm





 Text aus der Lovleybooks Leserunde:
Der Giftmord, in den frühen Jahren der Menschlichen Geschichte eine beliebtes Mittel zum Morden. Nicht nur Agatha Christies Giftmordkrimis oder der spektakuläre Regenschirm-Mord mit einer präparierten Ricin-Sonde bis zur antiken Kriegsführung mit vergiftetem Wasser reichen die Geschichten die das Thema bekannt machten. Krimiautoren aus Deutschland haben sich jetzt dem speziellen Gebiet angenommen und eine Fundgrube von mörderischen Methoden und Wegen zusammengefasst. Und das Mordinstrument? Giftpflanzen findet man überall in der Natur, und nicht nur dort. Giftpflanzen wachsen auch in Gärten und Parkanlagen, es gibt sie als Zimmerpflanzen und als Schnittblumen. Eine gute Vorlage für ein mörderisches können ...

Krimi-Anthologie mit den Autoren Marina Arnold, Traude Engelmann, Jan Flieger, Romy Fölck, Patricia Holland Moritz, Mandy Kämpf, Frank Kreisler, Cornelia Lotter, Helmuth Scheel, Ingrid Schmitz, Matthias Seydewitz, Sophie Sumburane, Christine Sylvester, Petra Tessendorf

Inhalt:
In 15 Kurzgeschichten führen uns die Autoren durch die  heimische Pflanzenwelt, der Leser lernt Pflanzen näher kennen, an denen er vor der Lektüre des Buches vielleicht achtlos vorüber ging, ohne sich weitere Gedanken über ihre Eigenschaften zu machen, im Gegensatz zu den Autoren, die sich genau darüber informiert haben, was die Apotheke der Natur an Giftstoffen bereit hält, mit denen unliebsame Zeitgenossen möglichst unauffällig aus dem Weg geschafft werden können, aber natürlich geht auch so mancher Plan schief.

Meine Meinung:
Selten habe ich mich bei einer Anthologie so durchgängig gut unterhalten gefühlt,
15 Geschichten = 15 Mal, Spannung, Humor, Melancholie . Jeder einzelne der Autoren besticht durch seinen Schreibstil und seine Fantasie, nicht eine der Geschichten war langweilig, zwar war ich bei der einen oder anderen Geschichte davon überzeugt das Ende schon vor dem letzten Satz zu kennen aber auch da wurde ich oft eines Besseren belehrt, unberechenbar wie ihre eingesetzten Gifte, führten die Autoren mich auf falsche Fährten und ließen mich staunend zurück.
Der Herausgeber hat eine wirklich gute Auswahl an Geschichten getroffen und auch die Gestaltung des Buches ist hervorragend gelungen, im Innern befinden sich Fotos der eingesetzten Pflanzen.
Kurzgeschichten haben, wenn sie gut sind, immer etwas besonderes, sie müssen auf wenigen Seiten so viel an den Leser bringen als wären sie ein ganzer Roman, diese Fantasie in den Köpfen der Leser an zuschalten, gelingt nicht jedem um so mehr freue ich mich wenn ich wie für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung aussprechen kann.

Ein besonderer Dank geht an Andreas M. Sturm, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat, ohne Lobhudelei zu erwarten.
  • Broschiert: 216 Seiten
  • Verlag: Fhl Verlag Leipzig; Auflage: 1 (4. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942829088
  • ISBN-13: 978-3942829083