Mittwoch, 15. Oktober 2014

Der Club der Traumtänzer von Andreas Izquierdo



Inhalt:
Als der erfolgreiche Unternehmensberater Gabor bei einem Tête-à-Tête mit der Frau seines Chef einen Unfall verursacht, bei dem die Förderschulrektorin Kathrin verletzt wird, ahnt er nicht wie sehr dieser Vorfall sein Leben verändern wird, denn Kathrin nötigt ihn einigen ihrer Schüler Tanzstunden zu geben, andernfalls würde sie seinen Chef über das Verhältnis informieren.
Zunächst sehr unwillig lässt sich Gabor auf den Deal ein, lernt langsam seine Schüler kennen und beginnt sich für sie einzusetzen, macht ihre Probleme zu seinen und sieht nach und nach Fortschritte muss aber auch Rückschläge hinnehmen und Schicksalsschläge an denen der erfolggewohnte Gabor nichts ändern kann.
Meine Meinung:
Der Club der Traumtänzer ist ein Buch das ans Herz geht, das seine Leser zum Lachen und zum Weinen bringt, manchmal beides gleichzeitig. Ich liebe es, dabei mag ich keine Heulbücher, nur ist dieses *Heulbuch* vollkommen anders, denn es ist sehr nah an der Realität, alles was Gabor und seinen *Kindern* zustößt kann passieren und passiert tagtäglich, zudem ist der Schreibstil locker und humorvoll und weit entfernt von jeder Schnulzigkeit. In kurzen Einschüben wird nacheinander von den Schicksalen der Kindern erzählt, von Marvin der unter seinem gewalttätigen Vater und seinen Brüdern leidet und sich selber zum Schläger entwickelt obwohl er im Grunde ein feinfühliger Mensch ist, von Jennifer der Tochter reicher Eltern die darunter leidet den Eltern peinlich zu sein, Lisa, die bei Pflegeeltern lebt und sich dort um die Geschwister und den Haushalt kümmern muss weil die Eltern als Alkoholiker nicht dazu in der Lage sind und die kaum spricht und schon gar nicht von den Zuständen zuhause erzählt, denn immer wenn sie das früher tat verschlechterte sich ihr Leben, von Vinnie, dem Clown der immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat,oder von Felix dem stillen Jungen der nach dem Tod seiner Eltern bei den Großeltern aufwächst und dessen Schicksal Gabor an seine Grenzen bringt.
Einzig, den Mistkerl in Gabor habe ich vermisst, gut beruflich geht der Unternehmensberater über Leichen , die eine Frau fürs Leben hat er auch noch nicht gefunden und schleppt jedes Wochenende eine andere ab. das tun viele, aber er zeigt schon früh sein Herz indem er sich für die Kinder einsetzt und für sie kämpft, manchmal im wahrsten Sinne des Wortes.
Im Laufe des Buches lernt Gabor das es mehr gibt als Karriere und Geld und das wahre Freundschaft der wichtigere Lohn ist.
Der Club der Traumtänzer, ist jenseits aller Worte, man muss das Buch gelesen haben, man muss eintauchen in die Welt des Tanzes, der Musik und der besonderen Beziehung die Gabor zu seinen Schülern entwickelt.

  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 1 (8. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3832162631
  • ISBN-13: 978-3832162634

Luftgrab - Ki und der Gott der Fliegen von Cornelia Lotter



Bei ihrem wohlverdienten Urlaub stoßen Ki und Martin zuerst auf einen menschlichen Knochen und dann auf die Leiche einer jungen Frau, die nach einem seltsamen Begräbnisritual in einem Baum aufgehängt wurde Bald schon stellt sich heraus das auf Rügen ein Serienmörder sein Unwesen treibt. Natürlich kann Ki nicht aus ihrer Haut, es gibt ein Verbrechen also muss sie es aufklären.

Meine Meinung:
Für meinen persönlichen Geschmack war das Buch zu kurz, ich hätte es gern gesehen wäre die Autorin noch mehr auf die unterschiedlichen Begräbnisrituale eingegangen, denn man merkt das sie gründlich recherchiert hat. Der Krimi ist durchaus spannend wenn man auch sehr schnell ahnt wer der Täter sein könnte, man ahnt es aber man weiß es nicht zu 100%. Aufgrund ihrer Freundschaft mit einer örtlichen Polizistin kann Ki hautnah bei dem Ermittlungen dabei sein und erhält im Austausch mit der
Freundin Informationen an die sie sonst nicht gekommen wäre. Ich weiß nicht inwieweit das realistisch ist, das eine Außenstehende informiert wird, ich hoffe auf künstlerische Freiheit von Seiten der Autorin, denn ich würde nicht wollen das die Polizei Informationen an Privatleute weitergibt, allerdings ist dieser Aspekt des Buches für die Handlung sehr wichtig. Der Schreibstil Cornelia Lotters ist gewohnt flüssig ihre Wortwahl gewandt und die schon angesprochene Recherche zum Buch einfach perfekt, so weit ich das beurteilen kann.
Mein Fazit: Ein sehr spannender Thriller der Lust auf mehr macht.
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2146 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 76 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00NR1PEY6

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Die Seiten der Welt von Kai Meyer


Die 15jährige Furia, lebt mit ihrem Vater, ihrem 10jährigen Bruder Pip und drei Hausangestellten auf einem heruntergekommen Anwesen in England, abgeschieden von der Welt bewahren sie das Geheimnis der Familie Faerfax, die gejagt von der Adamitischen Akadamie vor Generationen die deutsche Heimat verließ. In den Katakomben des Anwesen befindet sich eine Bibliothek von unbeschreiblichen Ausmaßen, unzählige Regalreihen vollgestopft mit neuen und alten Büchern gepflegt von Origamivögeln, die den Staub von den Büchern picken, in dieser Bibliothek kann Furia Stunden verbringen während sie darauf wartet von ihrem *Seelenbuch* gefunden zu werden, dem einen Buch, das irgendwann zu jedem Bibliomanten kommt und ihm ermöglicht seine vollen magischen Fähigkeiten zu entfalten. Als Furias Vater auf der Jagt nach einem *leeren Buch* ums Leben kommt, ihr Bruder von Feinden entführt wird, muss sich das Mädchen aufmachen nach Libropolis, einer geheimen, unsichtbaren Stadt inmitten von London,in der es nur Buchhandlungen gibt um Verbündete zu suchen auf der Suche nach ihrem Bruder. Dort lernt sie die unterschiedlichsten Menschen und Exlibris (Wesen die aus Büchern fielen)kennen und muss erkennen. Nicht alles ist wie es scheint.
Meine Meinung:
Ich lese keine Fantasybücher, oder eher selten und schon gar keine Jugendbücher, weil ich keine Reihen mag und die meisten Bücher aus dem Genre sind Reihen, aber hier hat mich schon das Cover wie magisch angezogen, elegantes schwarz, mit filigranen goldfarbenen Zeichnungen und dem dominanten Titel, ein wahrer Hingucker dazu noch der Klappentext. Ich wurde nicht enttäuscht.
Schon auf den ersten Seiten nahm mich der Schreibstil des Autors gefangen, humorvoll und locker entführt er seine Leser in die magische Welt Furias, lässt ihn teilhaben an ihren Sorgen und Hoffnungen. Kai Meyer nimmt seine Leser ernst, er weiß was er ihnen zumuten kann und das ist schon so einiges, seine Figuren sind nicht zimperlich damit ihre Interessen durchzusetzen und sparen nicht mit Gewalt, die allerdings immer Situationsbedingt notwendig scheint. Liebevolle Details aus der magischen Welt der Bücher, ließen mich auf jeder Seite etwas neues Entdecken, spannende Verfolgungsjagden machen das Buch zum Pageturner der nicht nur den Protagonisten kaum Zeit zum Luft holen lässt.
Die Seiten der Welt sind wahrhaft Märchenhaft, ein Buch in das man eintaucht und hofft nie wieder aufzutauchen und doch ist irgendwann die letzte Seite gelesen und das Buch geschlossen, aber sicher wird man Furia und ihre Freunde und Feinde nicht so schnell vergessen und wer weiß, vielleicht eröffnet sich bei einem Londonbesuch für den einen oder anderen Bibliomanten unter den Lesern die Brücke nach Libropolis, mein Lesezeichen käme auf jeden Fall mit ins Gepäck.
  • Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (25. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421652
  • ISBN-13: 978-3841421654
h Libropolis, mein Lesezeichen käme auf jeden Fall mit ins Gepäck.

Montag, 6. Oktober 2014

Abgründe von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler



Inhalt:
In Virginia Beach, einer amerikanischen Küstenstadt werden mehrere Frauen ermordet, verstümmelt und öffentlich zur Schau gestellt. Detective Ethan Hayes und sein Team geben alles um den Serienmörder zu fassen und doch ist er ihnen immer um eine Nasenlänge voraus und es scheint eine Verbindung zu geben zwischen Hayes und dem Mörder und erst wenn Ethan diese Verbindung findet, wird es ihm gelingen den Mörder zu fassen.
Meine Meinung:
Nach Nebelflut, haben die Autorinnen, einen Thriller in die USA verlegt und entweder sie sind schon häufig dort gewesen oder sie haben hervorragend recherchiert, wüsste ich nicht das sie aus dem Ruhrgebiet stammen, ich hätte sie für ein amerikanisches Autorenduo gehalten, seien es nun die Orte oder die Personen die sie beschreiben, alles liest sich realistisch und ehrlich, wenn die Personen auch nicht unbedingt sympathisch sind, aber *Sympathische Ermittler* die allerhöchsten ein Alkoholproblem haben, weil sie eine gescheiterte Ehe hinter sich haben gibt es zur Genüge, da sind Ethans Neigungen schon fast erfrischend.
Zudem ist der Schreibstil sehr flüssig und die Handlung von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Die Leser werden gemeinsam mit den Ermittler auf falsche Spuren gesetzt und sind am Ende genauso überrascht wie sie.
Fazit:
Ein spannender Thriller, der meine Erwartungen auf jeden Fall erfüllt hat.
  • Broschiert: 230 Seiten
  • Verlag: telescope (11. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3941139223
  • ISBN-13: 978-3941139220