Dienstag, 29. Dezember 2015

Feuerjäger2 Herz aus Stein von Susanne Pavlovic

Klappentext:
Krona Karagin ist zurück – und mit ihr ist nicht gut Kirschen essen. Es sieht nicht gut aus für die Schwertmeisterin und ihre Gefährten. Gyldinn, das Zauberwesen aus Feuer und Schatten, gewinnt unaufhaltsam an Macht. In einer verzweifelten Jagd verfolgen die Gefährten Gyldinn über die Grenzen des Königreichs Abrantes hinaus bis ans andere Ende der Welt. Sie kämpfen gegen Hitze, unwegsame Wälder und Untote. Als Krona in die Sklaverei verschleppt wird, scheint die Unternehmung gescheitert. Die Wege der Gefährten trennen sich. Doch Hilfe kommt von gänzlich unerwarteter Seite, und der Schlüssel zu Sieg oder Untergang liegt schließlich in den Händen der Zwerge. 'Das ist das Wundersame an Geschichten', sagte Wolfram. 'Was man für das Ende der einen halten könnte, ist in Wahrheit der Beginn einer anderen. Du bist schon längst in deiner neuen Geschichte. Sie ist voller Heldenmut und Schmerz und Liebe, und sie braucht eine großartige Heldin.' Band 2 des Zweiteilers zeigt die Fülle und Farben einer Welt, von der das Königreich Abrantes nur ein kleiner Teil ist.

Meine Meinung:

Es gibt ein Foto der Autorin auf dem sie liebevoll ihre Bücher im Arm hält und genau diese Liebe zu ihren Büchern merkt man auch dem 2. Band der Feuerjäger Reihe an, Susanne Pavlovic beschreibt mit viel Liebe zum Detail eine fantastische Welt in der Menschen, Gestaltwandler  und Zwerge gegen einen gemeinsamen Feind kämpfen müssen und dabei nicht nur neue Freunde sondern auch Liebe finden, da wo sie nicht für möglich gehalten wird.
Gemeinsam mit Krona und ihren Gefährten schickt uns die Autorin in die Gluthitze einer Arena in der Krona mehr oder weniger freiwillig kämpft, da dies einige Zeit in Anspruch nimmt trennen sich die Freunde, während Lianna, Thork Lomir und Nardon den Seeweg nach Hause nehmen, müssen Fenrir, Pintel und Krona noch ausharren und dürfen eine neue Freundin kennenlernen: Federspiel, eine kleine Frau genau nach Pintels Geschmack.
Zum alles entscheidenden Kampf gegen das Feuerwesen kommt es in Erendor, in der Zwergenfestung.
Ich könnte jetzt noch Seitenweise über den Inhalt sprechen, aber dann müsste ja niemand mehr das Buch lesen und das wäre ein herber Verlust, die Autorin führt einem die unterschiedlichen Orte so bildreich vor Augen, das man fast meint schon mal da gewesen zu sein, oder hinreisen zu können und sie hat es geschafft das ich nicht einmal annähernd ahnte was zum Ende geschieht, es war einfach nicht vorhersehbar und erklärte den Untertitel des Buches *Herz aus Stein* auf eine wunderschöne und fast zu Tränen rührende Weise.
Das Buch mag zwar zu ende sein, aber die Geschichte geht weiter, ich hoffe wir haben noch nicht alles von Krona, Fenrir und all den anderen gelesen, denn auch wenn Krona durch ihre unbeherrschte Art manchmal auch nervte, Fenrir fast zu nett war und Lianna ein ungezogene Zicke ist ( gut das hat sich im Laufe des Buches GsD wieder geändert), sind mir die Protagonisten doch sehr ans Herz gewachsen und ich will sie noch nicht loslassen.
Eine Absolute Leseempfehlung

Das  Buch kann direkt beim Amrun Verlag bestellt werden


  • Broschiert: 762 Seiten
  • Verlag: Amrun Verlag; Auflage: 1 (11. Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3958690521
  • ISBN-13: 978-3958690523

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Wasser von Vincent Voss

Klappentext:
Die Sommerferien stehen vor der Tür. Am letzten Schultag bringt ein Gewitter den Regen mit, der nicht aufhören will. Das Wasser steigt im norddeutschen Henstedt-Ulzburg an und mit ihm ereignen sich mysteriöse Ereignisse. Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie wollen in den Ferien ein neues Baumhaus bauen. Fast keine Kinder mehr und auch noch keine Jugendlichen – so erobern sie die Plätze der 'Großen' und machen dabei eine grausame Entdeckung. Sie wollen Hilfe von den Erwachsenen holen, aber stellen fest, dass ihnen bereits etwas folgt … Mit dem Wasser kommt das Böse!

Meine Meinung: Die Geschichte spielt irgendwann in den 80er Jahren, als die Sommer noch heiß waren und die Kinder ihre Zeit draußen verbrachten, ohne Handy ohne Videospiele nur mit ihrer Fantasie und ihren Freunden. Dieses Lebensgefühl zu vermitteln ist dem Autor Vincent Voss schon mal sehr gelungen, fast spürte ich die Freiheit vergangener Tag. OK ich höre schon auf in Nostalgie zu schwelgen und komme zum wesentlichen Teil des Buches, dem Grauen das auf die Kinder Paul, Mark, Dirk, Sasch und Lucie wartet, dem Grauen das mit dem Wasser kommt und das auf sie lauert. Die Vorboten kamen schon früh, der Tod zweier Kinder doch niemand, außer den Wächtern die zu allem bereit sind um das Wasser aufzuhalten, kann sie erkennen,und diese gehen über Leichen. Auch die düstere Atmosphäre und die Angst der Kinder konnte mir Vincent Voss gut vermitteln und obwohl ich eher selten Jugendromane lese, hat mir die Kombination aus Horror und Jugendroman sehr gut gefallen. Obwohl nicht alle Fragen die sich mir im Laufe des Buches stellten völlig beantwortet wurden, fand *Wasser* doch einen befriedigenden Abschluss, der auch noch Raum für die eigene Fantasie lässt.
*Wasser* ist allerdings kein Buch für zartbesaitete Kinder, manche Szenen sind schon ziemlich heftig und die Sprache teilweise etwas derb aber auch das passt zur Geschichte, es ist aber auch ein Buch über die Freundschaft und das erwachsen werden.
Das Cover spiegelt die Atmosphäre des Buches wieder, es zeigt ein typisches Kinderzimmer in der Zeit zwischen Kind und Teenager. Etwas schlecht zu erkennen, das Wasser das unter dem Bett hervor fließt.
Leider ist es etwas dunkel geraten.
  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: Low, Torsten; Auflage: 1 (12. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3940036315
  • ISBN-13: 978-3940036315

Eiskalte Ekstase von Eva Lirot

Klappentext: Grotesk verstümmelte Leichen tauchen aus dem Schneematsch des Frankfurter Winters auf. Zugleich überfluten grauenhafte Videos die sozialen Netzwerke und das Internet, die selbst den hartgesottenen Frankfurter Großstadtsheriff Jim Devcon nicht kaltlassen Sie zeigen abartige pseudowissenschaftliche Experimente, bei denen eine Versuchsperson die andere mit Stromschlägen foltert und schließlich tötet.
Der Hauptkommissar und sein Team stehen von Tag zu Tag stärker unter Druck, die Polizei präsentiert sich hilflos, bis eine Spur zu einem unaussprechlich bösen Gegner aus Devcons Vergangenheit führt Dieses mörderische Duell ist nichts für schwache Nerven! 


Meine Meinung: Jim Devcon entwickelt sich so nach und nach zu meinen Lieblingsermittlern, nach außen immer noch harter Ami Cop, nach Innen doch recht sensibel. Und der aktuelle Fall bringt ihn wieder einmal an seine Grenzen, beruflich wie privat. Eiskalte Ekstase ist der dritte Roman der Jim Devcon Reihe und auch der 3. den ich gelesen habe, nicht in der richtigen Reihenfolge aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch, jede Story ist in sich abgeschlossen und auserzählt, natürlich würde es sicher nicht schaden alle Bücher gelesen zu haben um die Protagonisten genauer kennen zu lernen, aber auch so konnte ich mir ein sehr gutes  Bild von ihnen machen.
Eiskalte Ekstase ist eine sehr gelungene Mischung aus brutaler körperlicher und seelischer Gewalt, die kurzen Kapitel sorgen dafür das man das Buch kaum aus der Hand legen möchte, eine Seite noch man will ja wissen wie es weitergeht und dann noch eine und noch eine, müde Augen sind am nächsten Morgen garantiert.

Das Cover, also wenn ich ehrlich bin gefällt es mir nicht besonders, das Männchen erinnert doch sehr an ein WC Schild, aber wie heißt es so schön *Beurteile ein Buch nicht nach dem Inhalt*

Über die Autorin: Von der Amazon Autorenseite. Eva Lirot hat Literaturwissenschaft und Psychologie studiert, lebt mit ihrem Mann in Limburg an der Lahn, spielt ein wenig Klavier, fotografiert gern und ist eine Vielleserin (quer durch die Genres).
In ihrer Jugend schrieb sie Songtexte, Büttenreden und kurze Theaterstücke, heute ist sie Mitherausgeberin von Krimibänden, veröffentlicht zahlreiche Kurzkrimis sowie die Krimi/Thriller-Serie mit Großstadtsheriff Jim Devcon und seinen außergewöhnlichen Fällen.
Eva Lirots Motto beim Schreiben: "Die Phantasie ist die schönste Tochter der Wahrheit, nur etwas lebhafter als die Mama." (Carl Spitteler)


  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Sutton Verlag GmbH; Auflage: 1 (9. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3866809565
  • ISBN-13: 978-3866809567

Eiskalter Plan von Astrid Korten

Klappentext: Verlegerin Alma, erdrückt von Beruf, Familie und dem Desinteresse ihres Mannes, sucht nach radikaler Veränderung. Sie will ihren Mann loswerden. Alma sucht nach Gleichgesinnten und findet sie in einem Chatroom. Vier Frauen, ein gemeinsamer Nenner: Wut. Doch dann geschieht ein heimtückischer Mord, der wie ein Albtraum auf Almas Brust lastet. Als sie begreift, dass sie die Hauptfigur in einem perfiden Rachespiel ist, ist es zu spät.

Meine Meinung:
Alma versucht es jedem Recht zu machen, im Beruf in der Familie und merkt erst spät das das Leben so nicht funktionieren kann ohne das sie dabei auf der Strecke bleibt, in einem Chatroom trifft sie auf Gleichgesinnte, auf Frauen die zwar erfolgreich im Beruf sind, aber gefangen in lieblosen Ehen, die Gespräche drehen sich bald nicht nur um die eigenen Männer und die Frauen schmieden einen Plan  einen Pädophilen zur Verantwortung zu ziehen, stellvertretend für alle Männer doch eine der Frauen verfolgt ihren eigenen Plan.
Astrid Korten hat einen psychologisch spannenden Roman geschaffen, der mich nach anfänglichen Schwierigkeiten in seinen Bann gezogen hatten, ich bin nicht immer so der Freund von Ich Erzählungen, aber nach einigen Seiten war ich völlig im Geschehen gefangen. Besonders die Tragebucheintragungen eines Häftlings haben das Buch aufgelockert und mich immer wieder spekulieren lassen, wie es weitergeht, was genau nun geschehen.
Bei *Eiskalter Plan* handelt es sich nicht unbedingt um einen normalen Krimi, ich weiß gar nicht genau, wie ich es ausdrücken soll, am ehesten trifft das Wort *Gesellschaftsstudie*, ich habe mich die ganze Zeit gefragt, warum die Frauen ihre Männer nicht verlassen, warum bleiben sie in ihrer Ehe gefangen es gibt keinen Grund sie sind finanziell unabhängig und eigentlich starke Frauen.
Alles in allem gibt es eine Leseempfehlung von mir, trotz kleiner Abzüge die aber meinem persönlichen Lesegeschmack geschuldet sind.

Das Cover zeigt eine gezeichnete Spinne in einem mit Blutstropfen besudelten Spinnennetz durch die plakative Schrift des Titels verführt das Buch dazu es in einer Buchhandlung in die Hand zu nehmen, ich bin froh das das Cover gezeichnet ist, mit leichter Spinnenphobie ist es nicht leicht fotografierte Spinnen in die Hand zu nehmen, gezeichnete gehen ;o)

Die Autorin: (Amazon Autorenseite)
Geboren 1962 im niederländischen Heerlen, lebt Astrid Korten heute mit ihrer Familie in Essen. Sie studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Maastricht. Nach dem Studium arbeitete sie viele Jahre als Geschäftsführerin renommierter Firmen. Ihre große Leidenschaft aber ist das Schreiben, das sie 2004 zu ihrem Beruf machte. Ihr Spezialgeiet: Suspence Thriller und Psychothriller. Bei ihrer akribischen Recherche lässt sie sich von Forensikern, Psychologen, Gentechnologen, Pathologen und Mediziner beraten.
Sie schreibt außerdem Biografien, satirische Kurzgeschichten, Romane, Dreh- und Kinderbücher. Über ihr bevorzugtes Genre, die Spannung, sagt Astrid Korten: "Psychopathen faszinieren mich. Sie leben außerhalb der Norm und meinen, über dem Gesetz zu stehen. Meine Feder kann genau so furchtbar und gnadenlos böse sein."
Ihre "eiskalten" Thriller erreichten 2014 und 2015 alle die Top-Ten Bestsellerlisten, darunter Eiskalte Umarmung und Tödliche Perfektion auf Platz 1.
Im November 2015 ist der hochbrisante Top-Thriller Eiskalte

Verschwörung erschienen, der die Gefahren der digitalen Überwachung skizziert, den Missbrauch von Drohneneinsatz und die Gedankenmanipulation mittels der ,Mindmachine.' 



  • Taschenbuch: 293 Seiten
  • Verlag: CW Niemeyer Buchverlage GmbH; Auflage: 1. (2. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827194318
  • ISBN-13: 978-3827194312

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Fantasy Fans aufgemerkt.

Die Hardcore Fans unter euch wissen es wahrscheinlich schon, für mich ist es völlig neu. 
Die Die Shannara-Chroniken - Elfensteine wurde von MTV verfilmt und läuft ab dem 06.01.2016 auf Amazon Prime und wie auch schon Game of Thrones wird RTL2 die Ausstrahlung im Free TV übernehmen.
Engagiert wurden u.a. die Schauspieler Poppy Drayton für die Hauptrolle der Amberle sowie die aus Der Hobbit bekannten Manu Bennett, Austin Butler, Aaron Jakubenko und John Rhys-Davies, der in Der Herr der Ringe den Zwerg Gimli spielte. Hier gibt es den Trailer mit Kommentaren der Produzenten und des Autors Terry Brooks: https://youtu.be/crjkQHnDYu0 



Das Bücherhaus und Serien? Nein, natürlich schreibe ich keinen Artikel über Fernsehserien. 

Der Blanvalet Verlag veröffentlicht aus diesem Anlass die Vorgeschichte der Serie unter dem Titel Die Shannara-Chroniken - Das Schwert der Elfen (Orginaltitel: The Sword of Shannara) in neuer Ausstattung und Die Shannara-Chroniken - Elfensteine (Originaltitel: The Elfstones of Shannara) als Filmausgabe: Am 21.12.2015 erscheinen die E-Books und Mitte Februar die Taschenbuchausgaben. Eine komplette Übersicht der Werke Terry Brooks' gibt es hier.

Und das ist natürlich eine Erwähnung wert.

 Klappentext zum Buch:


Der Roman zum Fantasy-Serien-Highlight 2016

Der Elcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessedil, die Tochter des Königs der Elfen, ist die einzige, die einen neuen Elcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Elcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück steht ihr der junge Heiler Will zur Seite – und mit ihm die Elfensteine von Shannara.



Dienstag, 15. Dezember 2015

Das große Schweigen von Katja Montejano

Klappentext:
 'Atme, so lang du noch kannst!' – diese bizarre Nachricht erreicht die ehemalige Kripobeamtin Primerose Bouillé kurz nach dem Mordanschlag auf ihren Vater, einen Berner Staranwalt. Es ist für sie der Anfang eines Alptraums. Ein gnadenloser Killer beginnt ein grausames Spiel und tötet Schlag auf Schlag ihre Freunde. Als Primerose erkennt, dass auch ihr Leben bedroht ist, trifft sie eine einsame Entscheidung.

Meine Meinung: Mit gewohnt lockerem und flüssigen Schreibstil verwebt die Autorin Katja Montejano, einen fiktiven Kriminalfall mit der düsteren Geschichte der Schweiz, der administrative Versorgung, bis in die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts konnten alle Personen, die nicht in das saubere Weltbild der Schweizer Öffentlichkeit passten in Erziehungsanstalten und Arbeitslager gesperrt werden ohne Verhandlung ohne Anhörung, diese Maßnahme konnte jeden Treffen, auffällige Kinder, Homosexuelle, Drogensüchtige, psychisch Kranke.
Als der Anwalt Ferdinand Bouillé von einer offensichtlich geistes gestörten Frau in seiner Kanzlei niedergestochen wird, die sich gleich darauf das Leben nimmt, ahnt noch niemand das die Vergangenheit sich Bahn bricht und alte Geheimnisse ans Licht kommen.
Als Primrose die Tochter des Opfers, Drohungen auf ihr Handy bekommt und es noch mehr Opfer in ihrem Umkreis gibt, muss die ehemalige Kriminalbeamtin handeln.
Zwar fehlte mir die absolute Hochspannung, die ein Buch zum Page Turner macht, aber durch den interessanten Blick auf die jüngste Vergangenheit der Schweiz ist das große Schweigen absolut lesenswert.

  • Broschiert: 256 Seiten
  • Verlag: Emons Verlag (16. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3954516578
  • ISBN-13: 978-3954516575

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Farbenblind von Colby Marshall



Information zum Buch aus der Heyne Redaktion:
Dr. Jenna Rameys Gehirn besitzt eine seltene Eigenart in der Wahrnehmung, durch die ihre Eindrücke farblich aufblitzen: Rot kann Zorn bedeuten, Liebe oder Kraft. Doch Jenna ist imstande, diese plötzlichen Assoziationen zu nutzen, um aus Personen und Situationen zu lesen wie niemand sonst. Nun hat das FBI den Massenmörder Isaac Keaton festgenommen und die forensische Psychiaterin zu Hilfe gerufen. Im Verhör erfährt sie, dass er es – ob hinter Gittern oder nicht – in der Hand hat, noch mehr Unschuldigen Leid zuzufügen, und besessen davon ist, auch sie unter Kontrolle zu bringen. Jenna allein kann mit ihrem einzigartigen Feingespür verhindern, dass Keatons Drohungen Wirklichkeit werden ...

Meine Meinung:

Ein Täter der sich widerstandslos festnehmen lässt und eine Profilerin die Gefühle als Farben sieht und diese Gabe einsetzten kann um mehr über die Täter zu erfahren.
Als der Serienkiller  Isaac Keaton verhaftet wird, will er nur mit der forensischen Psychiaterin Dr. Jenna Ramey zu sprechen und da er glaubhaft machen kann, das er es in der Hand hat ob noch mehr Menschen sterben oder nicht, denn er tötete nicht allein.
Meine Meinung:
Colby Marshall hat einen durchaus spannenden Thriller geschaffen, der einen Einblick in die kranke Psyche eines Mörders gibt. Teilweise ist es etwas schwierig der Handlung zu folgen, viele Dialoge scheinen nicht zielführend und auch wenn sich immer wieder alles zueinander fügt, blieb mir der Sinn so manchen Gesprächs verborgen. Sehr Interessant fand ich die Gabe Jennas, ich wusste vor diesem Buch nicht einmal das es so etwas gibt und das man diese *Gabe* relativ gezielt einsetzen kann um Menschen zu beurteilen. Rückblenden in die Vergangenheit, bringen Stück für Stück Licht ins Dunkel und steigern das Lesevergnügen, ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Das Cover ist eher unspektakulär und gerade das empfand ich als sehr anziehend, hebt es sich doch wohltuend von vielen anderen ab.

Das Buch kann natürlich direkt beim Verlag bestellt werden.
  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. November 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453418360
  • ISBN-13: 978-3453418363
  • Originaltitel: Colorblind

Weihnachtsmorde Andreas M. Sturm (Hrsg.)

 
Besinnliche Geschichten zum Fest der Liebe, erzählt von den Krimiautoren des FHL Verlags, milde gestimmt vom Glühweinkonsum und dem Kinderlächeln auf den Weihnachtsmärkten der Republik, findet man in dieser Anthologie, natürlich nicht.
Das wäre ja langweilig, gibt es doch genügend Weihnachtsgeschichten, die dem Leser Tränen der Rührung in die Augen treiben. In dieser Anthologie findet man Mord und Totschlag, Lug und Betrug aber auch Geschichten zum Nachdenken, z.B. Fette Beute von Ingrid Schmitz, der Titel lässt nicht vermuten, wie weit so manch einsamer Mensch geht um die Feiertage nicht allein verbringen zu müssen oder der Auftragskiller in Anne Mehlhorns Geschichte: Der letzte Auftrag, dem klar wird, was im Leben wirklich zählt.
Im Großen und Ganzen überwiegen aber Gier und Habsucht, wie sich das für anständige Krimis gehört, manchmal kommt der Bösewicht mit seinen Taten davon, manchmal entgeht er seiner gerechten Strafe, das waren übrigens die Geschichten, die mir mit am besten gefielen, denn nicht immer waren die Täter die wirklich Bösen.
 Mit Weihnachtsmorde bewies Andreas M. Sturm als Herausgeber wieder einmal ein gutes Händchen, von bitterböse bis besinnlich ist alles Vertreten um das Lesen abwechslungsreich und interessant gestaltet und mir auch das eine oder andere Schmunzeln entlockte.
Die Weihnachtsmorde bekommen von mir eine absolute Leseempfehlung und die Empfehlung, dieses Buch zu Weihnachten einem lieben Menschen unter den Baum zu legen. Wer sich dazu entschließt, kann es direkt beim 

FHL Verlag

bestellen, dann ist es sicher noch rechtzeitig zum Fest der Morde da.
 
broschierte Ausgabe, Softcover
Sprache: deutsch
November 2015
240 seiten,  Preis € 12,00 [D] / € 12,40 [A]
978-3-95848-702-4

Dienstag, 8. Dezember 2015

Seelennot von Eva Lirot

Auf einem Straßenstrichgelände wird ein Mann mit einer Gartenschere kastriert, Jim Devcons Teams übernimmt den ungewöhnlichen Fall und  als ein weiterer Mann kastriert wird, ist schnell klar das es sich um einen Serientäter handeln muss, unermüdlich ermitteln sie und reiben sich an dem Fall fast auf, bis die Anweisung von oben kommt *Ermittlungen einstellen, Akte schließen*
Der Leser weiß bereits auf den ersten Seiten, wer der Täter ist und so nach und nach erfährt man  die Beweggründe der Frau, die allein und verzweifelt nach ihrer Tochter sucht, die sie im Rotlichtmilieu vermutet, verführt vom Sohn eines Mannes der ihren kranken Mann vereinnahmt und ausnutzt, die nicht glaubt das die Polizei ihr helfen kann ihre Tochter zu finden und die deshalb keinen anderen Weg sieht als eigentlich unschuldige Männer zu verletzen.
Meine Meinung:
Eva Lirot hat einen Krimi geschrieben, der die Schrecken der Realität in sich birgt, das was sie beschreibt geschieht Tag für Tag Millionenfach auf der Welt, junge Mädchen und Frauen werden gezwungen ihren Körper zu verkaufen, in dunklen Ecken auf der Straße in mehr oder weniger schmuddeligen Zimmern in Wohnwagen und meiner Meinung nach besonders perfide, in sogenannten Verrichtungsboxen, aufgestellt irgendwo am Stadtrand, weg von den Touristenorten, von den Städten selbst, angeblich um die Prostituierten zu schützen.
So manches Mal lief mir beim Lesen ein kalter Schauer über den Rücken, wenn ich von der 16jährigen Annabel las, die in den Fängen des Bösen kaum eine Chance hat, vielleicht hat mich das Thema besonders mitgenommen, weil ich eine Tochter in dem Alter habe.
Jim Devcon und sein Team ermitteln bekannt unkonventionell, je nach Charakter unüberlegt und ungestüm aber doch sehr ziel führend.
Auf knapp 200 Seiten hat Eva Lirot es geschafft mir eine Welt nahe zu bringen von der ich theoretisch zwar wusste, die ich mir aber nicht wirklich vorstellen konnte, das ist nun anders.
Absolut Lesenswert.


Mehr von Eva Lirot findet ihr hier
  • Taschenbuch: 194 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (7. November 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1517429714
  • ISBN-13: 978-1517429713

Mängelexemplare Haunted Herausgeber: Constantin Dupien


Klappentext:

Am Ende des Glaubens fangen sie an zu existieren. Wenn der Gong um Punkt Mitternacht zwölfmal schlägt und die Geisterstunde einläutet, wird uns Menschen das Fürchten gelehrt. Denn seit jeher verfolgen Spuk- und Gespenstergeschichten vornehmlich ein Ziel: dem Leser einen kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Die geheimnisvollen unstofflichen Wesen sind dazu prädestiniert, Angstzustände auszulösen und eine Gänsehaut hervorzurufen. Dreizehn packende Spuk- und Geistergeschichten über unheimliche Erscheinungen, musikliebende Besessene, düstere Schatten, flüsternde Häuser und vieles mehr. Mängelexemplare: Haunted – dreizehn illustrierte Spuk- und Geistergeschichten von Tobias Bachmann, Markus K. Korb, Vincent Voss, Stefanie Maucher, Melanie Ulrike Junge, Fred Ink, Benar Leston, Constantin Dupien, Xander Morus, Melisa Schwermer, Regina Müller, Lisanne Surborg und Christian Sidjani Herausgegeben von Constantin Dupien Mit Lyrik von Merten Mederacke und Illustrationen von Julia Takagi

Meine Meinung:
Wie es so ist mit Anthologien, man weiß nie was man bekommt, wenn man Pech hat gefallen einem mehrere Geschichten nicht, hat man Glück ist sind es nur wenige, ich hatte Glück, es gab nur eine Geschichte der ich so gar nichts abgewinnen konnte, alle anderen konnten mich überzeugen, die eine mehr die andere weniger, am Meisten die die auch sehr gut ohne übernatürliche Elemente ausgekommen wären, da liefen mir auch so kalte Schauer über den Rücken, Lost Place und auf dem Silbertablett haben mich mit dem alltäglichen Schrecken den sie beschreiben überzeugt.
Die Schreibstile der Autoren sind so unterschiedlich wie ihre Geschichten, von derb bis sehr ruhig, manchmal erinnern sie an Jugendbücher und manchmal an längst vergangene Zeiten, es sollte also für jeden Geschmack etwas dabei sein.
Eine besondere Erwähnung muss noch das handschriftliche Gedicht, das sich dreigeteilt im Buch wiederfindet und die sehr guten Illustrationen finden, sie geben dem Buch eine besondere Note.
Und natürlich vergesse ich auch das Nachwort, eine Gemeinschaftsarbeit von Claudia Jung und Carmen Weinand, nicht, eigentlich ist es die 14 Geschichte im Buch.
Man merkt dem Buch, die besondere Sorgfalt an, mit der die Geschichten ausgewählt wurden und das steigert natürlich noch das Lesevergnügen.


Das Buch kann direkt beim Verlag bestellt werden.

  • Broschiert: 258 Seiten
  • Verlag: Amrun Verlag (22. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3958690580
  • ISBN-13: 978-3958690585
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren