Mittwoch, 24. Mai 2017

Sumerland 2 von Johannes Ulbricht

Zur Verlagsseite
Inhalt: Prinzessin Serisida hat das Silber überlebt und findet sich in der untersten Ebene der Stadt wieder, auf ihrem Weg nach oben scharrt sie immer mehr Anhänger um sich. Währenddessen hat Prinz Zazamael, Serisidas Palast erreicht als er erfährt das sich eine Spionin in der Stadt aufhält und er umkehrt. Als Serisida und Zazamael aufeinander treffen, stürzen sie gemeinsam in den Silbersee.

Sonntag, 21. Mai 2017

Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness

Zur Verlagsseite
Inhalt: Der 13jährige Connor erlebt jede Nacht den selben Albtraum, der ihn quält und über den er mit niemandem reden kann, seine Mutter ist schwer erkrankt, sein Vater lebt in Amerika, Freunde hat er nicht. Bis  eines Nachts  um 7 Minuten nach Mitternacht  ein Monster vor seinem Zimmer erscheint und von da an jede Nacht, aber dieses Monster macht ihm keine Angst.
Mehr will ich zum Inhalt gar nicht verraten, das Buch umfasst gerade mal 224 Seiten von denen nicht wenige aufwendig illustriert sind, da wäre alles schnell erzählt.

Samstag, 20. Mai 2017

Der Raum von Peter Clines

 ZUr Verlagsseite
Zur Verlagsseite
Inhalt: Als Nate Tucker zufällig von einer unschlagbar günstigen Wohnung mitten in LA erfährt, kommt ihm das gerade Recht, da seine WG sich auflöst und er mit seinem langweiligen Job nicht wirklich viel verdient. Die Nachbarn sind nett und so fühlt er sich schon bald zuhause. Allerdings scheint etwas nicht zu stimmen mit dem Haus, es gibt Türen die immer verschlossen bleiben, leuchtende Kakerlaken, in einer Wohnung sind es immer 69 Grad Fahrenheit, egal wie die Außentemperaturen sind. Dies und noch mehr bringen Nate dazu das Geheimnis des Hauses zu lüften, gemeinsam mit einigen seiner Nachbarn erkundet er das im 19.Jahrhundert erbaute Kavach Haus.

Meine Meinung:
Ich gebe zu, ich habe etwas völlig anderes erwartet, ein Spukhaus in dem die Geister der Vergangenheit ihr Unwesen treiben und nur auf neue Opfer warten oder darauf erlöst zu werden. Das war dann mal nix. Aber das macht auch nichts, denn ich habe schon lange kein Buch mehr in so kurzer Zeit durchgelesen und das obwohl erst mal gar nicht so viel passiert, nach und nach kommen in Gesprächen mit den anderen Hausbewohnern neue Geheimnisse ans Licht und weckten sowohl deren Neugier als auch meine. Clines kommt ganz lange ohne Schockmomente aus. Jeder kennt das, eine wohl verschlossene Tür wird geöffnet und Rums, da hinter lauert das Böse, das einen nach dem anderen jagt und tötet. Peter Clines hat das in seinem Buch nicht nötig, er überzeugte mich durch seinen Schreibstil, durch die besondere Atmosphäre die er geschaffen hat, es brauchte keine Leichen oder bedrohlichen Vorfälle, niemand im Haus musste auf grauenvolle Art sterben um das Buch spannend zu machen, die schon erwähnte Neugier reichte völlig aus, je näher Nate und seine Gefährten dem Geheimnis auf die Spur kamen desto mehr wollte auch ich erfahren.
Im letzten Drittel geht es dann etwas anders weiter, mehr Action und ein rascheres Tempo bestimmen den Teil. Anspielungen auf H.P.Lovecraft sind ein kleines Highlight in dem Buch. Ganz ohne Tote kommt der Leser hier nicht davon und vielleicht lauert hinter der einen oder anderen Tür, dann doch noch der erwartete Schrecken? Das müsst ihr selber herausfinden und wenn ihr nun neugierig seid und eine Tür öffnen wollt, hinter dem Coverbild verbirgt sich die Tür Nummer 14 (Originaltitel), klickt doch mal drauf, wenn ihr euch traut.
Ich vergebe für Der Raum eine absolute Leseempfehlung.

  • Taschenbuch: 592 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (10. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453316428
  • ISBN-13: 978-3453316423
  • Originaltitel: 14

Montag, 15. Mai 2017

Dämonisch von Carmen Weinand und Thomas Williams

Zur Verlagsseite
Inhalt: Acht Kurzgeschichten aus den Federn der deutschsprachigen Autoren Carmen Weinand und Thomas Williams. Achtmal Horror vom Feinsten.
Dämonen, Monster, uralte Götter und Parasiten bevölkern dieses Buch und keiner ist davon ist den Menschen wohlgesonnen.

In Ihr:
Die erste Story und meine Reaktion darauf war: Holla die Waldfee, hier geht es ja gleich richtig zur Sache. Der Titel trifft den Inhalt richtig gut.
Freakbook:
Erinnerte mich daran das ich mich lange von sozialen Netzwerken fernhielt, jetzt weiß ich wieder warum.
Jenna: Hier treffen wir noch einmal auf die Protagonisten der ersten Story, einer von ihnen hätte sicher gern darauf verzichtet.
90er Jahre Trashparty: Gibt es etwas schlimmeres als den Weltuntergang bei schlechter Musik?
Jagd auf El Bocazas: Frank muss einen Zweifrontenkrieg führen, gegen einen etwas zu groß geratenen Salamander und gegen fanatische Tierschützer.
Love Sex Destruction: Religiöser Fanatismus birgt nichts Gutes, das müssen Jeff und Ethan erfahren, als sie sich im Auftrag des Herrn in Richtung Woodstock auf machen.
Superhero: Wenn es schon ein Superheld sein muss, dann ist mir der Avenging Angel, sehr recht.
Der 24- Stunden Parasit: Ein klein wenig Ekel muss auch mal sein und irgendwie auch was fürs Herz.

Meine Meinung: Carmen Weinand und Thomas Williams stehen sich in ihrer Schreibkunst in nichts nach. Beide verstehen es ihre Leser mit frischen Ideen und einem sehr guten Spannungsaufbau zu unterhalten. Horrorfans kommen hier wirklich auf ihre Kosten und es ist kein subtiler Horror, da lauert keine nur vage beschriebene Gefahr hinter dichtem Nebel verborgen, dieser Horror beißt dir mitten ins Gesicht und frisst dein Fleisch. Man kann das Buch also beruhigt vor dem Einschlafen lesen. Nur meidet man wahrscheinlich Rasstättentoiletten, Festivals und freien Himmel. Bleibt Zuhause, verbarrikadiert euch, Zuhause ist es sicher, Kontakt mit euren Freunden geht auch Online.. das lasst ihr besser auch bleiben.
Das Cover von Timo Kümmel, darf auch nicht unerwähnt bleiben, es passt hervorragend zum Inhalt und bereitet die Leser nicht wirklich schonend darauf vor, was sie erwartet.
Wenn ihr Neugierig geworden seid und keine Angst davor habt irgendwo drauf zu klicken, dann klickt auf das Coverbild, dort erwartet euch nicht nur Dämonisches.

  • Taschenbuch: 220 Seiten
  • Verlag: Amrun Verlag (12. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3958690424
  • ISBN-13: 978-3958690424

Sonntag, 14. Mai 2017

Fay von Larry Brown

Zur Verlagsseite
Inhalt: Die 17.jährige Fay flieht vor ihrem gewalttätigen Vater, auf der Suche nach einem besseren Leben, mit regelmäßigem Essen und einem sicheren Zuhause.
Mit zwei Dollar in der Tasche macht sie sich auf den Weg zur Küste. Unterwegs trifft das junge Mädchen auf die unterschiedlichsten Menschen und Männer und nicht alle meinen es gut ihr. Erst als sie auf den Highway Patrol Polizisten Sam trifft, der sie mit zu seiner Frau Amy nimmt, scheint sich für Fay alles zum Besseren zu wenden, sie lernt lesen und gute Manieren und die Chancen auf eine Familie sind gut denn Amy liebt sie wie eine Tochter und auch Sam beginnt väterliche Gefühle für das Mädchen zu entwickeln. Bis Amy bei einem Autounfall stirbt und sich zwischen dem älteren Mann und Fay mehr entwickelt als nur Freundschaft.

Meine Meinung:
Larry Brown spielt mit der Sprache wie es kaum ein zweiter versteht, er nimmt seine Leser mit auf die staubigen Straßen, auf denen Fay nach einer besseren Zukunft sucht, fast körperlich konnte ich die Hitze spüren, den Durst des Mädchens und die Erleichterung als sie zu einem Wasserschlauch kommt und sich in einem unverschlossenen Gemeindehaus heimlich satt isst.
Der Autor führt seine Leser in eine völlig fremde Welt, die Welt der amerikanischen Unterschicht, in der Kinder statt zur Schule zu gehen auf den Feldern mitarbeiten müssen auf denen sich ihre Eltern als Saisonarbeiter verdingen und junge Mädchen ihren Körper für Süßigkeiten verkaufen. Er führt uns in dreckige Mobilheime und Stripclubs. Niemand in diesem Buch scheint auch nur ein annähernd normales Leben zu führen, nicht einmal Sam und Amy die mit dem tragischen Tod ihres einzigen Kindes nicht fertig werden, nicht Reena die Fay in einem Diner kennen lernt, sie sind alle verkorkst.Und mittendrin Fay, die von den einfachsten Dingen im Leben keine Ahnung hat, die nicht weiß das man Bier und Zigaretten erst kaufen darf wenn man 18 ist, die noch nie im Leben bei einem Arzt war aber wild entschlossen ist, dass sie es einmal besser haben wird.
Ich weiß nicht was ich von Fay halten soll, war sie mir zu Anfang noch sehr sympathisch, änderte sich das im Laufe der Geschichte immer mehr, trotz aller Naivität die ich ihr zugestand, konnte ich vieles von dem, was sie tat nicht nachvollziehen, genauso fremd blieben mir die Handlungsweisen der anderen Protagonisten. Seltsamerweise trübte das mein Lesevergnügen kaum.Fay, ist ein Buch voller Tragik, Hoffnungslosigkeit, Liebe und Hass.
Ich gebe eine Leseempfehlung für alle die eine zwar schön erzählte, aber nicht wirklich schöne Geschichte lesen wollen.
Mit einem Klick auf das Cover kommt ihr direkt zur Verlagsseite.

  • Gebundene Ausgabe: 656 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453270967
  • ISBN-13: 978-3453270961
  • Originaltitel: Fay




Donnerstag, 11. Mai 2017

Sumerland 1 von Johannes Ulbricht

Zur Verlagswebseite
Inhalt:Die Welt wie wir sie kennen, ist nur Schein, eine kollektive Illusion, durch die sich die Menschen bewegen und nur wenigen gelingt es diese Illusion zu durchdringen und die wahre Welt zu sehen.
Die Welt in der ein Krieg tobt zwischen Prinz Zazamael dem Herrscher über die babylonische Stadt Waylhaghiri und Prinzessin Serisada die über das wilde Umland gebietet. Zazamael strebt die Alleinherrschaft, die Dominanz  über beide Reiche an und dringt immer mehr in Serisadas Reich ein.
Eine nicht näher benannte Frau, besitzt die Fähigkeit die Illusion zu durchschauen und kann sich, zumindest kurzfristig im Sumerland aufhalten.
Rezension kann Spuren von Spoilern enthalten.

Mittwoch, 10. Mai 2017

Gratis Comic Tag am 13.05.2017



Seit 2010 gibt es den Gratis Comic Tag, nach dem amerikanischen Vorbild Free Comic Book Day, nun auch in Deutschland. Waren es zu Anfang noch 130 Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sind es 2017 über 300 Shops, die an der Verlagsübergreifenden Aktion teilnehmen.
30 kostenlose Hefte, werden in diesem Jahr verteilt, insgesamt über 400000 Exemplare, die teilnehmen Verlage und eine Liste der teilnehmenden Händler findet ihr http://www.gratiscomictag.de/
Was müsst ihr tun um an euren Lieblings Comic zu kommen, ganz einfach ihr sucht einen Händler in eurer Nähe, eine Liste findet ihr hinter dem obigen Link dort bekommt ihr einen der 30 Comics vollkommen gratis, bitte habt Verständnis dafür das es wohl eher keine komplett Pakete geben wird, aber das ist natürlich Händlerabhängig.

Ein sehr interessantes Interview mit BRIAN K. VAUGHAN, dem Autor von Paper Girls, ist auch auf der Seite zu finden.
Und wenn ihr ausgerechnet am Gratis Comic Tag, nicht aus dem Haus kommt, könnt ihr euer Glück bei dem Gewinnspiel  versuchen.

Und weil Gewinnspiele, ganz was tolles sind, könnt ihr direkt bei mir auch etwas gewinnen, in Zusammenarbeit mit der Presseabteilung des Gratis Comics Tags darf ich zwei tolle Preise verlosen.
Einmal:
Dem Ingeniör ist nichts zu schwör. Made in Entenhausen
aus der Egmont Comic Collection
als ersten Preis
und dann noch
 die DVD-Box:  "Yo Kai Watch 1" (FSK6)

Um teilnehmen zu können, verratet mir in den Kommentaren euren Lieblingscomic und bei den tollen Preisen gibt es noch eine etwas schwierigere Frage. Wer feiert dieses Jahr in Entenhausen seinen 65. Geburtstag.
Damit ich die Gewinner auch auslosen kann, verratet mir bitte per Mail (lesenswertesausdembuecherhaus@gmx.de) wer ihr seid, bei meinem letzten Gewinnspiel konnte ich leider nicht alle Teilnehmer zuordnen.
Die Gewinne werden  nach der Auslosung direkt von der Presseabteilung des Gratis Comic Tages verschickt.Für Verlust auf dem Versandweg kann ich keine Haftung übernehmen und es können leider nur Teilnehmer aus Deutschland teilnehmen.
Es würde mich sehr freuen wenn ihr meinem Blog als Leser erhalten bliebet, das ist aber kein Muss.
Das Gewinnspiel läuft bis zum 14.05.2017 um 0 Uhr und am Montag lose ich direkt aus.

Ich habe ausgelost
Gewinn 1 der Comic geht an:

Der zweite Preis geht an:
Jetzt brauch ich eure Adressen, damit ich die an die Presseabteilung weitergeben kann.
Herzlichen Glückwunsch.


Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß.

Mord in Cork von Ursula Schmid

Zur Verlagsseite
Inhalt: Der deutsche Hauptkommissar Michael Tischer besucht im Rahmen eines Austauschprogramms, Irland. Er soll dort die Arbeitsmethoden der irischen Garda kennen lernen, sein irischer Freund und Kollege Daniel Cerigh soll ihn dabei unter seine Fittiche nehmen.

Dienstag, 9. Mai 2017

Ist Fat Bob schon tot? von Stephen Dobyns

Zur Verlagsseite
Inhalt: Connor wird Zeuge eines grässlichen Unfalls, dessen Opfer schwer zu identifizieren ist. Durch den Aufprall auf einen LKW wird einem Motorradfahrer der Kopf abgetrennt und der ist erst mal nicht zu finden. Erste Ermittlungen deuten auf Robert Rossi, genannt Fat Bob, hin. Doch bald schon stellt sich die Frage: War es wirklich ein Unfall oder Mord und ist Fat Boy schon tot?
Als die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, gerät Connor zwischen die Polizei und das organisierte Verbrechen.

Sonntag, 7. Mai 2017

Firmin ein Rattenleben von Sam Savage

Rezension vom 12.08.2008

Firmin, geboren als schwächstes Tier im Wurf, wächst in einer Buchhandlung auf wo er bald seine außergewöhnliche Begabung entdeckt lesen zu können.

Je mehr er in die Welt der Bücher eintaucht desto mehr erfährt er das er in der Rattenwelt fehl am Platz ist, er sucht die Nähe der Menschen und wird bitter enttäuscht.Da er einen Versuch Kontakt mit dem Buchhändler aufzunehmen fast mit dem Leben bezahlt.

Auch sein weiterer Lebensweg ist geprägt von Verlusten, er verliert seinen menschlichen Freund, sein Zuhause, seine Bücher.

Ich war etwas enttäuscht, mir fehlte etwas um Symphatie für Firmin entwickeln zu können. Er war und blieb für mich eine Ratte.

Das Buch habe ich gerade gelesen.
Und hier der Klappentext:

Boston in den 60er Jahren. Im schäbigen Keller der Buchhandlung am Scollay Square wird Rattenjunge Firmin geboren. Er ist der Kleinste im Wurf und kommt immer zu kurz. Als der Hunger eines Tages zu schlimm wird, knabbert er die in den Regalen lagernden Bücher an. Eines nach dem anderen wird gefressen, bis Firmin entdeckt, dass auf dem Papier etwas steht, was ihn sein Elend vergessen lässt: Ob Lolita oder Ford Madox Ford, ob Moby Dick oder Cervantes, die Welt der Menschen verspricht Abenteuer und Liebe, Krieg und Frieden, kurz: alles, was eine Ratte nicht hat. Voller Neugier sucht Firmin die Freundschaft zu Buchhändler Norman. Als dieser einen Giftanschlag auf ihn verübt, muss Firmin einsehen, dass er in den Augen der Menschen wohl doch nichts weiter ist als ein lästiges Tier. Wie so oft im Leben zeigt sich aber gerade in den dunkelsten Stunden ein Licht am Ende des Tunnels. Sam Savages Roman erzählt von den Hoffnungen und Idealen der Beat-Generation und von der Fähigkeit, immer wieder aufzustehen, möge es noch so hart kommen.

  • Gebundene Ausgabe: 216 Seiten
  • Verlag: Ullstein Hardcover (13. August 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 355008742X
  • ISBN-13: 978-3550087424
  • Originaltitel: Firmin. A Metropolitan Lowlife
  • Das Buch ist im Handel nicht mehr erhältlich

Samstag, 6. Mai 2017

Sweetbitter von Stephanie Danler

Zur Verlagsseite
Inhalt:
Nach ihrem Studium zieht Tess nach New York, sie will sich selbst finden, die große weite Welt erkunden nur Pleite ist das nicht wirklich möglich, also nimmt die junge Frau einen Job als Hilfskellnerin in einem Nobelrestaurant an. Dort wird sie von einer erfahrenen Kellnerin angeleitet und lernt allmählich die Geheimnisse der gehobenen Gastronomie kennen und sie landet in einer ihr vollkommen fremden Welt aus Drogen, Partys und Sex, denn nichts anderes scheinen die Kollegen nach Feierabend zu kennen.

Freitag, 5. Mai 2017

Letzter Plan: Eine Zombie Zone Germany Novelle von Jenny Wood

Zur Verlagsseite
Inhalt:
In Feierlaune, schmiedeten die Freunde einen Plan, einen letzten Plan.
Was tun wir wenn die Zombies kommen.
Niemand hätte ernsthaft geglaubt, das dieser Plan jemals zur Anwendung kommen würde und doch rettet er Lisa, Nick, Krümmel, Bastian, Phil und anderen das Leben.
Deutschland wird zur Zombie Zone Germany und die 21 Freunde verschanzen sich in einem abgelegenen Haus wo sie auf Rettung warten. Eine nervenaufreibende und gefährliche Zeit beginnt.

Meine Meinung:
Ich hatte schon die Anthologie Zombie Zone Germany gelesen und war nun mehr als gespannt auf eine neue Geschichte, da kam mir die Novelle von Jenny Wood natürlich sehr recht.
Die Autorin erzählt die Geschichte aus der Sicht von Lisa, sie berichtet von den Widrigkeiten mit denen man umgehen muss wenn viele Menschen auf engem Raum zusammen leben, vom Fehlen der Privatsphäre, kleinen und großen Streitereien und natürlich von der Gefahr die außerhalb des schützenden Zauns allgegenwärtig ist.
Lisa muss erkennen, das es einen großen Unterschied macht ob man in einem Computerspiel jemanden erschießt oder ob man einen gebissenen Freund erlöst.
Aber es gibt auch Momente in denen die allgegenwärtige Gefahr kurz in den Hintergrund rückt, weil z.B. *Rachepläne* gegen den Ex wichtiger sind, die gemeinsam mit der Freundin geschmiedet werden, Momente die in Tränen und Gelächter enden und so Normal erscheinen. Diese Mischung aus Normalität und Ausnahmezustand machen die Novelle so realistisch, es gibt keine Superhelden die aus dem Nichts auftauchen um alle zu retten.
Jenny Wood verwendet Alltagssprache um ihre Geschichte zu erzählen, es wird gelacht,geflucht, geweint, ohne Schnörkel und Beschönigungen.
Gibt es ein Happy End? Das ist wohl die Frage die sich jeder am Anfang einer Horrorstory stellt, ich zumindest tue das. Beantworten werde ich die Frage allerdings nicht, das muss jeder selber herausfinden, aber auf jeden Fall gab es bei mir den Wunsch nach einer Fortsetzung, einiges in der kurzen Geschichte darf gern noch weiter ausgeführt werden.

Neugierig geworden?
Mit einem Klick aufs Coverbild kommt ihr direkt zur Verlagsseite.

Letzter Plan, bekommt von mir eine Leseempfehlung.


  • Taschenbuch: 100 Seiten
  • Verlag: Amrun Verlag; Auflage: 1 (1. November 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3958692664
  • ISBN-13: 978-3958692664

Dienstag, 2. Mai 2017

Sachsenmorde 2 von Andreas M. Sturm (Hrsg)

Zur Verlagsseite

Inhalt: Im idyllischen Sachsen wird weiter gemordet, wie schon im 1. Band haben sich auch dieses Mal Autoren zusammengefunden um zu morden. Ihre mehr oder weniger blutige Spur zieht sich durch den gesamten Freistaat und sie hinterlassen spannende Lesestunden.

Meine Meinung: Es ist mittlerweile sicher bekannt das ich ein großer Fan von Kurzgeschichten bin, ebenso die Gründe dafür, also muss ich das nicht nochmals erläutern.
Die Autoren die in dieser Anthologie zusammen fanden, könnten unterschiedlicher nicht sein,jeder hat seinen ihm eigenen Stil und das ist auch gut so, so sind die einzelnen Geschichten absolut unvorhersehbar,  führt uns eine Geschichte in längst vergangene Zeiten der Geschichte, als Flüche noch etwas zu bedeuten hatten (Martina Arnold: Die Frau in der Wand) müssen wir uns in der nächsten mit dem Fluch der jüngeren Vergangenheit auseinander setzen, der noch nicht für jeden gebannt ist (Mandy Kämpf: Der Beobachter), es stellt sich die Frage: Haben Hunde eine Gespür für Pietät ? (Frank Kreisler: Frischfleisch) eine weitere Frage hat sich mir gestellt:Kommt es vor das Autorinnen sich in ihre Romanfiguren verlieben und dabei die Realität aus den Augen verlieren? (Katja Neff: Rettet das Moor). Realitätsverlust ist ein spannendes Thema, das in diesem Buch nicht zu kurz kommt (Patricia Holland Moritz: Kemper ermittelt) Manchmal ist sogar das Leben eines Versicherungsvertreters wie ein Film, von wegen dröge Büroarbeit (Bernd Köstering (Sekuritate). Wenn durch einen makaberen Fund nachträglich eine Kinderseele geheilt geheilt wird, verliert auch der Tod seine Schrecken (Sylvia Eggert: Keller-Geist(er)). Gelegenheit macht Diebe, war schon immer so (Traude Engelmann: Der Tote Gast)
Manche Tage sollte man zurückgeben können, die taugen nix, das erfährt der Protagonist in dieser Story am eigenen Leib. (Andreas M. Sturm: Steves Tag)
Nicht immer lässt der Titel auf den Inhalt schließen, zumindest nicht auf den ersten Blick (Mario Schubert: Ein Glas zu viel). Böses mit Bösem vergelten, ich weiß ja nicht ob das so eine gute Idee ist (Conny Roters: Gestern wie Heute). Gut gedacht ist nicht immer gut gemacht (Petra Steps: Tödlicher Trost). Einmal Cop, immer Cop (Jan Flieger: Flammentod).
13 Geschichten
13 Autoren
und jede Geschichte auf ihre Art wirklich lesenswert, kurz und knackig wie Kurzgeschichten sein müssen.
Absolut empfehlenswert.
Wenn ihr mehr über den Herausgeber erfahren wollt.
Mit einem Klick seid ihr auf seiner Homepage, dort erfahrt ihr auch welche Bücher auf euch zukommen.

Broschierte Ausgabe, Softcover
März 2017
260 Seiten,  Preis € 13,00 [D] / € 13,40 [A]
ISBN 978-3-946734-18-5

Samstag, 29. April 2017

Schwesterherz (Martin Benner1) von Christina Ohlsson

 Zur Verlagsseite
Zur Verlagsseite
Inhalt: Als der Anwalt Martin Benner von Bobby Tell beauftragt wird, die Unschuld dessen Schwester Sara zu beweisen, die 5 Morde gestanden hat und sich vor ihrer Verurteilung das Leben nahm. Martin ist nicht begeistert von dem Auftrag, denn Sara hatte die Morde die sie in den USA und in Schweden begangen haben soll, gestanden. Nur um seine Ruhe zu haben, verspricht Martin sich den Fall einmal anzusehen. Bei seinen Recherchen stößt er auf Ungereimtheiten die seine Neugier wecken.

Alien Covenant von Alan Dean Foster (Buchvorstellung)

Am 18.05.2017 erscheint Alien Covenant im Luzifer Verlag, das offizielle Filmbuch wurde von keinem geringeren als Alan Dean Foster geschrieben und ist somit ein Must Have für alle
Science-Fiction Fans.
Als kleines Appetithäppchen habe ich hier das Banner zum Buch für euch.

Zur Verlagsseite,direkt zum Buch

Und wenn das nicht reicht, eine kurze Inhaltsangabe von der Verlagsseite:

Auf dem Weg zu einem weit entfernten Planeten am anderen Ende der Galaxie entdeckt die Crew des Kolonisierungsraumschiffs Covenant einen Planeten, den sie für ein unentdecktes Paradies halten. Doch der vermeintliche Garten Eden entpuppt sich schnell als dunkle und gefährliche Welt.

Als die Crew sich daraufhin einer entsetzlichen Bedrohung jenseits ihres Vorstellungsvermögens gegenüber sieht, bleibt ihr nichts anderes als die Flucht. Doch diese fordert gnadenlos ihre Opfer …

Alien: Covenant ist das Schlüsselabenteuer, das dem bahnbrechenden ersten ALIEN-Film voraus geht und zu Ereignissen führt, die den Kreis zu einer der furchterregendsten Sagas aller Zeiten schließen.

© 2017 Twentieth Century Fox
  • Taschenbuch: 350 Seiten
  • Verlag: Luzifer-Verlag (18. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3958352227
  • ISBN-13: 978-3958352223
  • Originaltitel: Alien: Covenant

Freitag, 28. April 2017

Saint Falls Märchen aus der Welt des Verbrechens (Sammelband)

 Kauf mich
Klick aufs Bild zum Kauf

Inhalt: Zwei konkurrierende Verbrechersyndikate kämpfen mit allen Mitteln um die Vorherrschaft in Saint Falls. Wolfs Organisation hat die Unterwelt fest im Griff, kein Bereich den er nicht kontrolliert, Drogenhandel, Prostitution, Auftragsmord überall hat er seine Pfoten drin, doch Beast will nicht länger die Nummer zwei sein und greift nach der Macht über Saint Falls Unterwelt. Als ein Drachenei auftaucht, beginnt ein Kampf der alles zerstören kann.

Meine Meinung:
Saint Falls ist ein Gemeinschaftswerk verschiedener Autoren die in 19 einzelnen Geschichten, eine runde Geschichte erzählen und das machen sie richtig gut, stellenweise habe ich nicht einmal gemerkt, dass der Autor ein anderer war, als auf der vorigen Seite. Andere Autoren ließen sich durch ihren Schreibstil gut voneinander unterscheiden und jede Geschichte hatte ihren eigenen Reiz. Ich würde lügen, würde ich jetzt behaupten das mir alle Geschichten gleich gut gefallen haben, ich habe natürlich meine Favoriten und es gab auch die, die mich als Einzelstory nicht zu 100% überzeugten, das ändert aber nichts am Gesamteindruck. Hier muss auch gesagt sein, das man nicht wie bei klassischen Kurzgeschichten schnell mal eine überblättern kann, um die Nächste zu lesen, die Geschichten greifen alle ineinander, wie Zahnräder in einer Maschine.
Saint Falls hätte auch anders geschrieben sein können, als klassischer Mafiaroman, der detailreich den Kampf der Gangsterbosse Wolf und Beast beschreibt, die Beweggründe ihrer Handlanger warum sie nun unter welchem Boss arbeiten oder überhaupt ins kriminelle Milieu abgerutscht sind, das wäre vielleicht auch spannend gewesen, aber auch schon mal da gewesen. Saint Falls ist neu und bedient sich an klassischen Märchenfiguren, die fast jeder kennt und die doch immer wieder für Überraschungen sorgen, viele habe ich nicht gleich erkannt, so das das Rätseln, wer denn nun aus der klassischen Märchenwelt nach Saint Falls übergesiedelt ist, einen weiteren Spaßfaktor beim Lesen ausmachte.
Saint Falls ist absolut Lesenswert für alle Krimi und Märchenfans und die, die es werden wollen.
Ihr seid neugierig geworden und müsst das Buch unbedingt lesen? Heuert nicht gleich einen Meisterdieb an, ein Klick auf das Coverbild führt euch an einen Ort an dem ihr es als gedrucktes Buch oder wenn es wie durch Zauberhand sofort sein muss als ebook, gegen Taler erwerben könnt.

Ein großes Kompliment an die Autoren:

David Michel Rohlmann
Maria Engels
Jenny Wood
Cat Lewis
David Knospe
Jonas F. Rohlmann


  • Taschenbuch: 410 Seiten
  • Verlag: Independently published (26. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1520650469
  • ISBN-13: 978-1520650463




Donnerstag, 27. April 2017

Sherry für drei alte Damen von Minna Lindgren

Zur Verlagsseite
Inhalt: Endlich können die drei uralten Freundinnen Siiri,Anna Liisa und Irma, die WG verlassen und zurückkehren in die Seniorenresidenz Abendhain, die nach einem Komplettumbau mit allerlei technischen Neuerungen ausgestattet wurde.

Freitag, 21. April 2017

Einsamer Wolf Flucht aus dem Dunkel von Joe Dreaver

Zur Verlagsseite
Inhalt:
Es gibt zwei Arten der Magie. Die linke Hand der Magie strebt nach dem Guten. Sie kann helfen und heilen. Die rechte Hand der Magie unterliegt dem Bösen und dienst allein dunklen Zwecken. Obwohl Vonotar ein Mitglied der Bruderschaft des Kristallsterns ist, welcher sich der linken Hand der Magie verschrieben hat, wächst in seinem Herzen ein Keim des Bösen und nachdem er einen seiner Mitbrüder ermordet, geht die Saat endgültig auf. Nach dem Mord verlässt Vonotar Sommerlund und läuft zum Feind über, dem dunklen Fürsten Zagarna. Dieser plant bereits einen Angriff auf das friedliche Land und mit Hilfe des Wissens des Verräters, kann er nahezu unbemerkt in Sommerlund eindringen.
Zwei Jungen dazu sind vom Schicksal ausersehen, sich gegen den übermächtigen Feind zu erheben. Banedon, ein Schüler der Bruderschaft des Kristallsterns und lautloser Wolf, ein etwas unwilliger Schüler des Ordens der Kai. Dritte im Bunde wird die geheimnisvolle Alyss, die über Kenntnisse der Zukunft verfügt und das Schicksal zu manipulieren versucht.

Donnerstag, 20. April 2017

Jasper Das Böse in dir von Astrid Korten

Zur Autorenseite
Inhalt: Jahre nachdem Anna in letzter Sekunde aus den Händen des Psychopathen Jakob gerettet wurde, kann sie sich kaum noch an das erlebte Grauen erinnern, doch mehr und mehr verliert sie die Kontrolle über sich und ihr Leben und sie sieht nur einen Ausweg, eine Psychotherapie bei dem anerkannten Psychiater Jörg Kreidler, mit dem sie eine tiefe Freundschaft verbindet. Mit einer Hypnotherapie will Kreidler, Annas Leben von Grund auf ändern.
Zeitgleich ermittelt Kommissar Lion Breckendorf in einer grausamen Mordserie, die Spuren führen zu einem Verbrechen das weit in der Vergangenheit liegt.

Montag, 17. April 2017

Mängelexemplare Heimgesucht. Eine Anthologie

Zur Verlagsseite
Inhalt: 6 Autoren, 6 Geschichten,ein Gedicht und ein Fachbeitrag.
Die Autoren; Michael Marrak, Arthur Gordon Wolf,Harald Weissen, Carlo Reißmann, Thorsten Schein und Constantin Dupien, haben sich zusammengetan um uns das Fürchten zu lehren. Und als Dreingabe gibt es noch einen sehr interessanten Fachbericht.

Meine Meinung:
Heimgesucht: Der Untertitel verrät ja schon was auf den Leser zu kommt, etwas schreckliches wird geschehen, etwas unheimliches, nicht unbedingt etwas Übernatürliches, so viel sei gesagt.
Kurzgeschichten haben einen entscheidenden Vorteil: Sie sind kurz, oder sollten es zumindest sein, in ihnen sollte alles enthalten sein was auch ein Roman oder wenigstens eine Novelle beinhaltet, am Ende muss sich alles zu einem runden Gesamtbild fügen und es dürfen nicht allzu viele Fragen offen bleiben, ob diese Definition nun allgemein gültig ist, weiß ich nicht, für mich ist sie es.

Ein Schattenmärchen von Michael Marrak:
Toller Schreibstil, tolle Geschichte, die ihren Sinn allerdings nicht auf den ersten Blick preis gibt, Sinn ist sicherlich das falsche Wort, aber ein anderes fällt mir gerade nicht ein. Nach dem Lesen war da doch das eine oder andere Fragezeichen in meinem Kopf aber je länger ich darüber nachdachte, desto mehr verblassten sie. Eine kurze Geschichte, die ihre Zeit braucht.

Der Prälat des Eisernen Lichts von Carlo Reißmann:
Diese Geschichte hat voll in mein schwarzes, romantisches Herz getroffen, ich liebe sie.
Ganz kurz zum Inhalt: Laura lebt in Paris, der Stadt der Liebe und sie ist verliebt, in Pierre einen Prediger und diese Liebe wird ewig halten, niemals wird sie von ihm enttäuscht werden.
Ist es nicht das was wir uns alle wünschen?

Farbenschwund von Harald Weissen:
Wie viel Leid kann ein Mensch ertragen?
Wie viel Leid erträgt ein Mensch, bis ihm der Gedanke kommt alles Leid der Welt auszulöschen, indem er verhindert das jemals wieder jemand einen geliebten Menschen verliert?
Seid vorsichtig mit dem was ihr euch wünscht, es könnte in Erfüllung gehen.

Das Haus von Constantin Dupien:
Ein Gedicht. Der Eine oder andere mag nun mit Grausen an seine Schulzeit denken, in der Gedichte bis zum Erbrechen interpretiert wurden und man am Ende immer noch nicht wusste was einem der Dichter eigentlich sagen wollte, außer das was man sowieso schon wusste, es ist Frühling zum Beispiel. Es geht auch anders: Constantin Dupien erzählt mit Das Haus eine komplette Geschichte in 7 Strophen, die sich von allein erklärt und schön gruselig ist.

Der Steinhafen von Michael Marrak:
Die Novelle in der Anthologie, leider war sie mir etwas zu lang, der Steinhafen wurde für meinen Geschmack etwas zu ausführlich beschrieben, aber insgesamt ziemlich gruselig und das Ende ist einfach nur toll.

Flashbacks von Thomas Gordon Wolf:
Hier durfte ich auf einer Lesung schon den Anfang hören und hatte beim Lesen immer die Stimme des Autors im Kopf,ich wurde also irgendwie tatsächlich heimgesucht.
Zu dieser und der nachfolgenden Geschichte, muss ich sagen: Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Wobei das allerdings nicht zum Nachteil ist, irgendwie ist alles schon mal dagewesen, auf die Verpackung kommt es an, auf das drumherum, die Personen und die Örtlichkeiten und all das ist hier grandios gelöst, ich liebe den Schreibstil und ich mag die Geschichte wirklich gern.

The Lost Place von Thorsten Scheib:
Lost Places, haben wohl auf jeden eine seltsame Anziehungskraft, ich weiß noch das wir als Kinder verbotenerweise in zum Abbruch bestimmten Häusern gespielt haben, hinter jeder Tür vermuteten wir eine Geheimnis oder schlimmer eine Leiche. Dieser Grusel fasziniert mich bis heute, allerdings verbietet mir die Vernunft in Ruinen zu spielen, so das ich mich auf Geschichten darüber beschränke und Thorsten Scheib hat mich wirklich das Fürchten gelehrt.

Was tot ist, kann nicht sterben von Eric Hantsch:
Keine Story, sondern ein Fachbeitrag, der tatsächlich sehr interessant ist und den einen oder anderen Lesetipp bereithält.

Es gibt keine Happy Ends in Heimgesucht, außer vielleicht in Der Prälat des Eisernen Lichts, aber diese Interpretation entspringt wohl eher meinem schwarzen Herzen.
Sollte ich irgendetwas falsch verstanden haben und der Autor der jeweiligen Story wollte mir etwas ganz anderes nahe bringen? Tut mir leid, aber das kann ich nicht ändern, ich mag die Geschichten wie ich sie verstanden habe. ;o)

Neugierig geworden? Mit einem Klick aufs Cover kommt ihr direkt zum Verlag wo ihr das Buch gleich bestellen könnt.

  • Taschenbuch: 250 Seiten
  • Verlag: Amrun Verlag; Auflage: 1 (30. November 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3958691889
  • ISBN-13: 978-3958691889















Dienstag, 11. April 2017

Die Sekte Perfect Girl von Astrid Korten

Zur Autorenseite
Inhalt: Dallis ist ein kleines Mädchen, als sie mit 6 Jahren als Waise zu ihrem Onkel Blake nach Balmore Castle kommt. Zunächst scheint sich für das Mädchen alles zum Guten zu wenden, liebevoll wird sie von Blake und seinen Zwillingssöhnen Logan und Adam in die Familie aufgenommen. Doch schon bald wird sie von Blake manipuliert, er will das perfekte Mädchen aus ihr machen, die perfekte Frau. Dallis vergöttert ihren Ziehvater und tut alles tun um Blake zu gefallen, willig lässt sie sich formen und ihren Charakter verändern, bis sie erkennen muss, dass Blake nicht aus Liebe, sondern aus Hass handelt.

Balmore Castle ist außerdem der Sitz der schottischen Sekte Lux Humana, die sich dem Schönheitskult verschrieben hat, nichts geht über die vollkommene Schönheit.

Als eine Pharmafirma einen neuen Wirkstoff entwickelt, der in die Zellen eingreift und diese sogar regeneriert setzt Lux Humana alles daran an die Formel zu kommen.


Meine Meinung: Man bekommt einen Einblick in die grausame Welt der Sekten, der Pharmaindustrie und des Schönheitswahns.Astrid Korten stellt die frühkindliche Vergreisung dem ewig Schönen gegenüber wie Gut und Böse. Das macht sie zum Beispiel durch die Aussage der elfjährigen Bonny, die an der frühkindlichen Vergreisung leidet und in der Sekte lebt. „Wenn Schönheit bedeutet, dass man böse ist, dann bin ich lieber hässlich.“

Das Buch ist schwierig zu lesen, sehr schwierig sogar und das liegt, ich muss es so sagen, an der aus meiner Sicht hervorragenden Recherchearbeit der Autorin, Astrid Korten. Gentechnik, Biochemie, Sektenkult, das sind alles Themen die einzeln schon komplex sind, zusammengefasst in einem Roman, fordern sie die gesamte Aufmerksamkeit des Lesers.

Also nichts mit, schnell mal ein paar Seiten lesen und irgendwann das Buch wieder zur Hand nehmen, das funktioniert nicht, dranbleiben lautet die Devise, dann versteht man auch im Laufe des Buches die Zusammenhänge, ich habe zugegeben auch etwas gebraucht bis ich mich komplett auf das Buch einlassen konnte, aber dann hat es mich mit Macht gepackt und ich habe es in einem Zug durchgelesen.

Astrid Korten hat, wie meist in ihren Büchern, heiße Eisen angepackt und diese in eine spannende Rahmenhandlung verpackt. Die Beschreibung von Schottland verpackt sie mit Poesie und Feingefühl. Begriffe wie Anam Cara (mein Seelenfreund) werden erklärt.

Ein Buch für Leser mit Geduld und dem Willen auch noch etwas zu lernen.

Gerne gebe ich für Die Sekte eine Leseempfehlung.

Ihr wollt mehr über Astrid Korten und ihre Bücher erfahren? Mit einem Klick auf das Coverbild, kommt ihr direkt auf ihre Autorenseite.”

  • Taschenbuch: 366 Seiten
  • Verlag: Independently published (19. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1520650671
  • ISBN-13: 978-1520650678

Sonntag, 9. April 2017

13 Shades of Unicorn


Hier kaufen
Inhalt: Wenn ihr jetzt niedliche Einhörner, die in trauter Zweisamkeit mit Feen und Elfen über Blumenwiesen tollen, dann solltet ihr dieses Buch nicht lesen. Wenn ihr aber interessante, witzige, teilweise traurige und spannende Stories wollt, dann seid ihr mit 13 Shades of Unicorn genau im richtigen Buch.
Achtung: Auch wenn die Farben des Covers etwas anderes suggerieren: Das ist kein Kinderbuch.
Niedlich ist in dieser Anthologie nun mal so gar nichts.

Meine Meinung:
Das Erstlingswerk des K&K Verlags stand schon ziemlich schnell auf meiner Wunschliste, nachdem ich dann nach und nach erfuhr welche Autoren sich darin verewigen würden, festigte sich dieser Wunsch und dann durfte ich es endlich lesen.
Es ist gut geworden, richtig gut. Sei es nun die Geschichte * Die gedrechselten Unikate des Franz. Z* die davon erzählt das auch in der schwärzesten Seele ein weiches Herz schlagen kann, oder *Einhorn Joe von A.M.Arimont*, die aufzeigt, das auch die sanftesten Tierschützer irgendwann die Schnauze gestrichen voll haben und auf rigorose Weise aufzeigen das unrecht Gut nicht gedeihen kann. Noch mal zum Cover, die Story, die am besten zu dem kleidsamen Halfter des Einhorn passt ist wohl *Der Hengst der Ringe von Rosa Leber*
Ich mochte jede Geschichte,  jeder der Autoren, von denen ich nicht alle kannte, hat mit einer ungewöhnlichen und spannenden Story und manchmal sehr skurrilen Geschichte zu dieser sehr empfehlenswerten Anthologie beigetragen.
Ihr wollt das Buch kaufen, dann klickt auf das Cover und schon bald dürft ihr das Buch euer eigen nennen.
INHALT: DIE SACHE MIT DEM EINHORN - Jana Oltersdorff TALYNN - Tobias Habenicht DER HENGST DER RINGE - Rosa Leber GRIMMS THEATER - Jane Breslin »ZUM SCHWARZEN EINHORN« - Annika Leonhardt DIE NACHT DER FLEISCHFRESSENDEN EINHÖRNER - Thomas Williams DAS BLUTHORN - Andreas März DIE GEDRECHSELTEN UNIKATE DES FRANZ Z. - Markus Kastenholz JONNY GOES NACHTMAHR - Candy Hecht EINHORN-JOE - A. M. Arimont DER JÄGER UND DAS EINHORN - Julia Raschke GOLDEN GLÄNZT DER EINHORNMOND - Jasmin Krieger DER PROFI - Torsten Scheib

  • Taschenbuch: 253 Seiten
  • Verlag: Independently published (6. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1521005362
  • ISBN-13: 978-1521005361

Samstag, 8. April 2017

Demut von Mats Olsson

Zur Verlagsseite
Inhalt: Als der Ex Journalist Harry nach einer missglückten Verabredung im Nachbarzimmer seines Hotelzimmers die Leiche einer Frau neben dem völlig betrunken Musiker Tommy Sandall.
Die Polizei kommt nicht so recht voran in dem Fall und Harry behält einige informationen für sich. Als es zu einem ähnlichen Mord kommt, ist sich Harry sicher das ein Serientäter sein Unwesen treibt.

Meine Meinung:
Mats Olssons Debütroman Demut, kann ich mit Fug und Recht als gelungen bezeichnen, zwar dauert es etwas bis die Handlung richtig Fahrt aufnahm, aber als es dann soweit war, bescherte mir das Buch Spannung pur.
Harry, ist ziemlich sarkastisch und da der Autor es geschafft hat, dies sehr natürlich rüber zubringen, gefiel mir das sehr. Der Schreibstil des Autors ist sehr ausführlich, da er seine Worte aber sehr geschickt wählt, wird das nicht langweilig oder langatmig, ich konnte mich treiben lassen, solange ich mich gleichzeitig auf das was ich las konzentrierte. Vielleicht hätten es weniger Seiten auch getan, vielleicht wäre noch mehr Spannung aufgekommen, wenn Mats Ollson auf einige Bildreiche Beschreibungen verzichtet hätte, aber wahrscheinlich hätte ich dann etwas vermisst. Ich mag den Schreibstil.Das Thema ist vielleicht nicht für jeden etwas, lässt Ollsons uns doch teilhaben an den sexuellen Vorlieben Harrys, die ihn mit dem Mörder verbinden.
Von mir bekommt das Buch eine Leseempfehlung.
Wenn ihr mehr über den Autor und sein Buch erfahren wollt, ein Klick auf das Cover bringt euch direkt zum Verlag.

  • Broschiert: 736 Seiten
  • Verlag: btb Verlag (27. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzer:Leena Flegler
  • ISBN-10: 3442714648
  • ISBN-13: 978-3442714643
  • Originaltitel: Straffa och låta dö

Mittwoch, 5. April 2017

Smoke von Dan Vyleta

Zur Verlagsseite
Inhalt:Smoke, ist allgegenwärtig: Jeder böse oder schmutzige Gedanke, jede böse Tat zeigt er an, er dringt aus allen Poren, nichts bleibt verborgen. Thomas und Charlie sind Schüler eines Elite Internats, sie sind strengen Regeln unterworfen, die ihnen die Beherrschung des Rauchs beibringen sollen und somit auch die Beherrschung all ihrer Gefühle. Eher zufällig finden sie heraus das nicht jeder dem Rauch unterworfen ist. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Meine Meinung:
Smoke ist ein außergewöhnlicher Jugendroman, eine Mischung aus Fantasy und Gesellschaftskritik, verpackt in eine äußerst interessante Handlung, führt er uns vor Augen, das wir nicht alles was geschieht und vor allem den IST Zustand der Welt in der wir leben, als gegeben und unveränderlich hinnehmen sollten und schon gar nicht das wir annehmen sollten das es bessere und weniger gute Menschen gibt. Im Roman zeichnet sich die Elite dadurch aus, das sie nicht rauchen, das sie die fast totale Kontrolle über sich haben, während die Unterschicht sich nicht kontrolliert und Rußbedeckt, einfach lebt. Es stellt sich unweigerlich die Frage, welches Leben lebenswerter ist, sieht man einmal von den materiellen Gütern ab.
Ich würde jetzt die sprachlichen Fähigkeiten des Autors loben, allerdings habe ich das Original nicht gelesen und wenn ich die Seitenzahlen des Originals und der Übersetzung vergleiche, vermute ich das hier der Übersetzerin Katrin Segerer ein großer Teil der Anerkennung gebührt. Wenn ich davon ausgehe, das der Autor schon im Original einen bildreichen Schreibstil hat, kann ich mir gut vorstellen wie schwierig es sein muss, diese Sprache in eine angemessene Form zu übersetzen ohne das die Geschichte langatmig und damit langweilig wird.
Ich bin von Smoke absolut überzeugt, es ist spannend und unterhaltsam ohne dabei ins Seichte abzudriften und bekommt eine absolute Leseempfehlung.
Mit einem Klick aufs Cover kommt ihr direkt zur Verlagsseite.
  • Broschiert: 624 Seiten
  • Verlag: carl's books (13. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570585689
  • ISBN-13: 978-3570585689
  • Originaltitel: Smoke

Montag, 3. April 2017

So kalt dein Herz von L.C.Frey

Zur Autorenseite
Zum Inhalt: Als Tim Schätzing sein neu erworbenes, eigentlich abbruchreifes Haus bezieht, ahnt er nicht das er nicht allein ist. Voller Elan macht er sich an die notwendigen Sanierungsmaßnahmen und stößt dabei auf das Versteck Annas, die sich im ehemaligen Taubenschlag häuslich eingerichtet hat. Anna hat sich dieses Versteck nicht zufällig gewählt. Sie ist auf der Suche nach ihrer verschwunden Schwester und hat von Tims Haus den perfekten Blick auf das Haus des vermeintlichen Entführer. Tim beschließt Anna zu helfen und lässt sie weiterhin bei sich wohnen, bald schon muss er allerdings feststellen, das vieles nicht so ist wie es scheint.
Rezension kann Spuren von Spoilern enthalten.

Sea Detektive von Mark Douglas-Home

Zur Verlagsseite
Inhalt: Als zwei abgetrennte Füße an den Strand gespült werden, bittet Detective Helen Jamieson den Meeresbiologen Cal McGill um Hilfe. Cal verfolgt mithilfe eine Computerprogramms, die Route von Gegenständen im Meer. Gemeinsam kommen stoßen sie auf ein Netz von Korruption, Mord und Mädchenhandel.

Meine Meinung:
Das Buch konnte mich leider nicht vollends überzeugen, der Autor hat sich viel Zeit gelassen seine Protagonisten einzuführen, für meinen Geschmack zu viel Zeit. Wir erfahren viel über Cal, Helen, Cals Ex Frau, Helens Chef Ryan. Der Autor lässt sich viel Zeit eine Nebengeschichte um Cals Großvater aufzubauen.
Erst spät im Buch nimmt die Geschichte etwas Fahrt auf, aber da hatte ich schon fast keine Lust mehr weiter zu lesen.Einzig meine Neugier was denn mit den beiden indischen Mädchen geschieht, ließ mich das Buch doch immer wieder zur Hand nehmen.
Das Buch besticht durch einen flüssigen und angenehmen Schreibstil und ist wohl der Auftakt einer Reihe, was auch die ausführliche Vorstellung der Protagonisten erklärt.
Für die die das mögen ist das Buch sicherlich sehr lesenswert, für mich war es eher nichts.
Ihr wollt mehr über das Buch und den Autor erfahren? Mit einem Klick auf das Cover kommt ihr zur Verlagsseite.

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 2 (20. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499272466
  • ISBN-13: 978-3499272462
  • Originaltitel: The Sea Detective

Plötzlich Gänsevater von Michael Quetting

Zur Verlagsseite
Inhalt: Michael Quetting startet ein Experiment bei dem Gänse seinem Ultralleichtflugzeug folgen sollen. In einem Sommer voller Freude, Sorge und Stolz lernt Michael Quetting, was wirklich wichtig ist im Leben.

Meine Meinung: Als mir das Buch empfohlen wurde, war ich in mehrfacher Hinsicht skeptisch.
1. Ein Sachbuch, ich lese keine Sachbücher.
2. Das Gänse dem folgen, den sie zuerst sehen, weiß ich seit meiner Kindheit, welche neuen Erkenntnisse sollte es darüber schon geben.
Ich fing also eher zaghaft an zu lesen und konnte das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen.
Eine wunderbare Geschichte erwartete mich, denn Michael Quetting musste gleich zu Beginn seines Gänsesommers feststellen, das die Gänse mehr sind als nur ein Projekt, dessen Ergebnisse man am Ende auswertet und dann evtl. vergisst. Die Gänse wurden zu seiner Familie und er war ihr Oberhaupt, der Gänsevater.
Sehr gefühlvoll und voller Humor erzählt uns Quetting von einem unvergesslichen Sommer und bringt uns nahezu spielerisch  etwas über Graugänse bei.
Und außerdem habe ich gelernt das Sachbücher auch anders als trocken und langweilig sein können, im Gegenteil:
Plötzlich Gänsevater ist absolut lesenswert.
Mehr zum Buch und die Gelegenheit zum Kauf, findet ihr mit einem Klick auf das Coverbild.
  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Ludwig Buchverlag (13. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453280911
  • ISBN-13: 978-3453280915

Sonntag, 2. April 2017

Lesung zu Das Gebetbuch des Teufels von Markus Heitz

Schon vor der Leipziger Messe, wusste ich das am 31.03.2017 eine Lesung mit Markus Heitz in der Osianderschen Buchhandlung in Balingen stattfinden würde, also habe ich mir den Signiertermin gespart. ;o) Eigentlich wollte ich mit meinem mir Angetrauten da hin, aber der hatte keine Lust, ein Buch sollte ich ihm aber dann doch mitbringen. Ich bin ja gar nicht so, und für Petra und für Ulrike.. Nein 3 reichten dann doch.
Als ich an der Osianderschen Buchhandlung ankam, dachte ich erst ich hätte mich im Tag geirrt oder der Uhrzeit, keine Plakate oder Bücher im Schaufenster. Einen Aufsteller im Geschäft konnte ich dann doch erspähen und da stand dann auch das ich mich nicht geirrt hatte.
Kurz darauf öffneten sich dann auch die Türen und die anderen Wartenden und ich wurden von den gewohnt freundlichen Mitarbeitern der Buchhandlung begrüßt.
Kurz nachdem wir alle unsere Plätze eingenommen hatten, erschien auch schon Markus Heitz, der uns später erzählte das seine Pünktlichkeit am seidenen Faden hing, weil sein Zug nicht ganz so pünktlich war.
Nach einer kurzen Verschnaufpause und einem starken Tee, ging es dann auch schon los.
Der Autor erzählte von seinem Werdegang als Schriftsteller, das er schon immer gern geschrieben hatte und für naturwissenschaftliche Fächer nicht wirklich etwas übrig hatte. Nach dem Abitur studierte er dann auch Germanistik und Geschichte auf Lehramt, arbeite aber nicht als Lehrer sondern als Journalist. Bis sich 2004 herauskristallisierte, das er vom Schreiben seiner Bücher leben kann, zu verdanken hat er diesen Erfolg der Zwerge Reihe von der bisher 5 Bände erschienen sind.
Aber natürlich ging es bei der Lesung um sein aktuelles Buch.
Das Gebetbuch des Teufels, wenn ihr mehr über das Buch erfahren möchtet, klickt einfach auf das Cover und ihr kommt direkt zum Verlag.

Zur Verlagsseite
Drei Abschnitte las Markus Heitz uns vor und sie alle machten Lust auf das Buch, wir lernten den spielsüchtigen Tadeus Boch kennen, der in Baden-Baden als Spielbetreuer arbeitet und in den Besitz einer alten geheimnisvollen Spielkarte kommt, auf der ein Fluch liegen soll. Als Boch versucht dem Geheimnis der Karte auf den Grund zu kommen, gerät sein Leben in Gefahr.
Zwischen den Leseabschnitte, erzählte und Markus Heitz einiges zur Entstehungsgeschichte des Buches und warum es Das Teufels Gebetbuch heißt: Kartenspiele waren lange Zeit verboten und von der Kirche verpönt, wie so vieles was Spaß macht und wenn die Menschen dann lieber Karten spielten als zu arbeiten oder zu beten, beteten sie den Teufel an.
Ich erfuhr außerdem das auf Spielkarten früher eine Steuer erhoben wurde, die Karten wurden z.B. mit einem extra Stempel versehen, der bewies das die Steuer auch entrichtet wurde. In England mussten die Kartenhersteller die Pik As dazukaufen um die Steuer zu bezahlen, taten sie das nicht und veräußerten die Karten ohne die Pik As oder fälschten sie gar, wurden sie wegen Steuerhinterziehung hingerichtet. Aus dem Grund hält sich wohl auch das hartnäckige Gerücht, das es im Tarot eine Todeskarte gibt.
So las Markus Heitz auch eine Passage vor, die zu Zeiten Goethes spielt, der wohl auch gern ein Spielchen wagte und sich dazu mit seinen Freunden in Auberachs Keller traf, zu denen auch ein begnadeter Kartenmacher gehörte.
Viel zu schnell ging der Abend zu Ende und Markus Heitz signierte noch frisch gekaufte und mitgebrachte Bücher.
Petra, das ist gerade deins.


Mir hat der Abend sehr viel Spaß gemacht, Markus Heitz kam sehr sympathisch rüber und auf das Buch freue ich mich schon sehr.
Ich habe natürlich gefragt ob ich die Bilder verwenden darf.


Freitag, 31. März 2017

Blutzucker von Leif Tewes

Zur Autorenseite
Inhalt: Paul Hartmann arbeitet für den Lebensmittelhersteller WorldFood, als Lebensmittelchemiker soll er Zucker in Lebensmitteln unsichtbar machen und damit sowohl den Zuckerkonsum der Menschen ankurbeln, als auch den Insulinverbrauch, denn WorldFood hat einen Pharmakonzern aufgekauft. Paul Hartmanns Chef, Meininger der sich nichts sehnlicher wünscht als in den Vorstand von WorldFood aufzusteigen geht buchstäblich über Leichen um seinen Plan durchzusetzen, was er nicht weiß. Paul Hartmann hat schon einmal alles verloren was für ihn wichtig war und als seine Freundin die Aktivistin Nicole durch WorldFood ums Leben kommt, trifft er eine folgenschwere Entscheidung.

Meine Meinung: Blutzucker: Als ich den Titel des neuen Thrillers von Leif Tewes das erst Mal hörte, war mir nicht ganz klar, was ich davon zu erwarten hatte. Ein Thriller über Diabetes oder über den Handel mit Zucker, der vielleicht dazu dient blutige Konflikte zu finanzieren, so wie früher Diamanten? Der Klappentext verriet dann schon etwas mehr und als ich das Buch dann las, blieb mir tatsächlich fast das Croissant im Halse stecken.
Denn Blutzucker ist mehr als ein gewöhnlicher Thriller, obwohl selbstverständlich auch die Krimihandlung nicht zu kurz kommt und er einiges an Spannung aufzubieten hat. Je mehr ich allerdings las, desto wichtiger schienen mir die Informationen die ich verpackt in die spannende und unterhaltsame Handlung bekam. Wie arbeiten Lebensmittelkonzerne, wollen sie uns ernähren oder wollen sie nur unser Geld, wenn es sein muss eben auf Kosten unserer Gesundheit und im schlimmsten Fall unseres Lebens?
Obwohl die Namen und die Handlung im Buch natürlich frei erfunden sind (außer der Name der Globalisierungskritischen Organisation Attac) hatte ich schnell ein klares Bild vor Augen, was in der Welt des Lebensmittelhandels vor sich geht. Was wir essen ist ein Thema, das viele von uns schnell und oft mit dem Anflug eines schlechten Gewissen von uns schieben, wir lieben es süß: Schokolade, Limonade, Kekse, Kuchen usw. usw. Die Vorliebe für Süßes ist ja auch in unseren Genen angelegt, unsere Vorfahren hatten keine Labore um herauszufinden was bekömmlich ist und was nicht und Süßes war schon immer ungefährlich. Früchte die süß schmeckten konnten bedenkenlos gegessen werden. Heute wissen wir, zuviel Zucker macht krank, also versuchen wir im Idealfall den Konsum einzuschränken und greifen auf zuckerfreie oder zuckerreduzierte Lebensmittel zurück, ohne zu wissen, dass auch Ersatzstoffe nicht unbedenklich sind oder noch schlimmer, dass es viele verschiedene Zuckerarten gibt, aber einer Sache können wir uns sicher sein: In den Lebensmittellaboren wird immer weiter danach geforscht, uns billige und ungesunde Produkte als Nahrungsmittel zu verkaufen.
Das hat mir dieses hervorragend recherchierte Buch auf jeden Fall klar gemacht.
Jetzt ist diese Rezension doch tatsächlich zu einem Plädoyer für eine gesündere Ernährung geworden. Ich will aber noch auf die Krimihandlung eingehen, die wie schon erwähnt nichts zu wünschen übrig lässt.
Als Kommissar Berg, der eher unkonventionelle Ermittler den wir schon aus dem Buch Tag Null  kennen, zu dem Mord an einer Frau gerufen wird, ahnt er nicht, wohin ihn seine Ermittlungen führen werden und in welche Gefahr er und seine Kollegin Landers sich begeben müssen, um den Mord und seine Hintergründe aufzuklären. Ich habe mich gefreut Berg wieder zu treffen, handelt er doch oft so wie ich spontan und lässt die Bürokratie, die der Gerechtigkeit oftmals im Wege steht, links liegen auch wenn es nicht ganz legal ist.

Für Blutzucker gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung. Ein toller ausgereifter Schreibstil, eine spannende Handlung und ein aktuelles, brisantes Thema, das uns alle angeht.
Das Buch bleibt auf jeden Fall in meinem Sichtbereich, so dass ich öfter daran denke darauf zu achten was ich esse.

Wenn ihr mehr über Leif Tewes erfahren möchtet: Bald gibt es ein Interview, das ich mit ihm führen durfte und wenn ihr auf das Cover Bild klickt, gelangt ihr direkt zu seiner Website.
Taschenbuch: 250 Seiten
  • Verlag: Größenwahn Verlag (15. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3957711320
  • ISBN-13: 978-3957711328

Donnerstag, 30. März 2017

Grimsey von Ulrich Schacht Eine Novelle

Zur Verlagsseite
Inhalt: Ein Mann wird auf einer kleinen,isländischen Insel abgesetzt, deren Kargheit man sich schon durch einen Blick auf das Cover bewusst wird. Er ist auf der Suche nach dem perfekten Foto, denn er sammelt Orte, er reist bevorzugt im Norden von einem Ort zum anderen immer auf der Suche nach dem perfekten Bild.

Meine Meinung: Ulrich Schacht beschreibt einen Mann, der rastlos durch die Welt zieht, die Freiheit suchend, die er in der ehemaligen DDR so schmerzhaft vermisste.
Er blieb mir fremd, der namenlose Fremde, seine Gedanken konnte ich nicht nachvollziehen, ebenso wenig wie seine Gefühle. Hier muss ich allerdings zugeben, es liegt an mir, für mich ist die ehemalige DDR so fremd wie Island. Vielleicht interpretiere ich auch etwas vollkommen abwegiges in die Geschichte, vielleicht will der Autor auch nur von der Schönheit der Insel berichten und einfach nur Lust auf Grimsey wecken.
Seine Sprache war es die mich weiterlesen lies, er projizierte Bilder in meinen Kopf. Ich lies mich also treiben, las den einen oder anderen Satz zweimal und hatte am Ende das Gefühl:Ein schönes Buch. Nicht mehr, nicht weniger.
Wie gesagt. Es liegt an mir.

Mit einem Klick auf das Cover, kommt ihr direkt zur Verlagsseite.

  • Taschenbuch: 189 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (17. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 374663301X
  • ISBN-13: 978-3746633015