Montag, 13. Februar 2017

Fest der Finsternis von Ulf Torreck

Zur Leseprobe
Inhalt: Während in Frankreich die Pest wütet, werden in Paris die Leichen junger Mädchen gefunden, die kurz vor ihrem Tod ein Kind geboren hatten. Der Polizeiminister Joseph Fouche beschließt den in Ungnade gefallen Polizisten Louis Marais zurück nach Paris zu holen um die Morde aufzuklären. Dieser muss schon bald feststellen, das er der Aufgabe allein nicht gewachsen ist: Hilfe erhofft er sich ausgerechnet vom Marquis de Sade.

Meine Meinung:
Also mal gerade für zwischendurch ist dieses Buch weder von der Seitenzahl noch von seinem Aufbau her geeignet, 670 Seiten liest man nicht mal gerade so weg und wenn der Autor seine Leser dann auch noch in eine ferne Vergangenheit führt, die auch im besten Geschichtsunterricht nur kurz angerissen wurde, bedarf es schon etwas Konzentration. Das Buch spielt im Jahr 1805 zu Zeiten Napoleons.
Marais tappt lange im Dunklen auf der Suche nach dem Mörder und mit ihm ich als Leser, immer wieder hatte ich jemand anderen in Verdacht um ihn auf der nächsten Seite wieder zu auszuschließen, das ist genau das was mir an Krimis gefällt, das Rätseln und Spekulieren wer denn nun verantwortlich ist für all die grauenhaften Taten.
Ihre Ermittlungen führen Marais und de Sade, bis in höchste Regierungskreise und in die Pariser Unterwelt.
Ich muss leider sagen das mir Marais nicht sonderlich sympathisch war, er ist überheblich, ungerecht unfreundlich und schreckt auch vor Nötigung nicht zurück um an sein Ziel zu gelangen, zwar ist sein Verhalten nachvollziebar, bedenkt man unter welchen Umständen er seine Ermittlungen führen muss, aber gefallen muss mir das nicht.
Leider hatte ich im Laufe des Buches häufiger das Gefühl, das mir wichtige Informationen fehlten, Informationen die in einem vorigen Buch vielleicht vorkamen. Nach dem Lesen habe ich erfahren das es tatsächlich eine Vorgeschichte gibt *Vor der Finsternis*, leider ist diese nur als e-book erhältlich, das allerdings als Kindle Edition kostenlos ist.
Nichts desto Trotz habe ich das Buch gern gelesen, Ulf Torreck hat mich in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele blicken lassen.

Das Buch kann direkt beim Verlag bestellt werden.

  • Broschiert: 672 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (13. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453677137
  • ISBN-13: 978-3453677135




Kommentare:

  1. Liebe Manuela,

    nicht jedes Buch kann 100%ig zu dir passen.

    Liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manuela

    Dein Buch klingt so, als wenn es nicht ganz einfach wäre zu lesen. Ich mag es im Moment lieber locker und leicht. "Fest der Finsternis" wäre vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt was für mich.
    Schöne Besprechung von dir.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, es ist nicht mal schnell weg gelesen und das nicht nur wegen des Umfangs.

      Löschen
  3. Hallo Manuela,

    wenn ich deine Rezension so lese, kommen mir Zweifel, ob ich es lesen sollte. Ich liebe Krimis aber historische habe ich bisher noch nicht gelesen. Vielleicht werde ich dennoch es mir auf die Wunschliste schreiben.

    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann würde ich ehrlicherweise nicht unbedingt mit diesem anfangen, ich muss mal bei dir schauen was für Krimis du liest und habe dann vielleicht die eine oder andere Empfehlung für dich.

      Löschen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.