Sonntag, 10. September 2017

Patientenrache von Olaf Jahnke

Zur Verlagsseite
Inhalt: Als kurz nacheinander zwei Sachbearbeiter einer Versicherung zusammengeschlagen werden, erkennen die zuständigen Behörden zunächst keine Zusammenhang, im Gegensatz zu der Versicherung in der die Opfer arbeiteten und so wird Roland Bernau engagiert die Ermittlungen der Polizei zu unterstützen. Erst als auch ein Gutachter und eine Staatsanwältin zu Opfern werden, erkennt auch die Polizei einen Zusammenhang.

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Fall um den ehemaligen BKA Beamten, Roland Bernau der sich als Privatermittler selbstständig gemacht hat. Bernau taucht tief hinein in einen Sumpf aus Patientenschicksalen und dem Bestreben der Versicherungen im Interesse der Kliniken und Ärzte die Kosten möglichst niedrig zu halten.Olaf Jahnke zeigt auf, welches Schicksal Menschen treffen kann die sich vertrauensvoll in die Hände der Ärzte geben,ängstliche Gemüter könnten versucht sein kein Krankenhaus mehr aufzusuchen, diese dürfen dann aber nicht vergessen, das nur die Kunstfehler bekannt werden und von den tausenden Menschen die täglich gesund eine Klinik verlassen, selten die Rede ist.
Nichtsdestotrotz gibt es sie, die Menschen die verbluten, mit Keimen infiziert werden oder für den Rest ihres Lebens körperlich oder geistig eingeschränkt bleiben und Olaf Jahnke deckt auf, das Patienten nur eine geringe Chance auf eine angemessene finanzielle Entschädigung haben.
Ich möchte gar nicht zu sehr auf die einzelnen Schicksale eingehen, je mehr ich erzähle, desto mehr würde ich euch das Ende verraten.
Positiv ist noch zu erwähnen, Jahnke betreibt kein Versicherungs bashing und er verteufelt auch nicht alle Kliniken, Ärzte oder andere Beteiligte, er bleibt immer sachlich.
Olaf Jahnkes Schreibstil ist flüssig in kurzen knappen Sätzen führt er uns gemeinsam mit Roland Bernau zur Lösung des Falls, Schritt für Schritt sammeln wir genau wie Bernau Hinweise, wir wissen also immer genau so viel wie er, so das die Spannung bis zum Ende erhalten bleibt.

Patientenrache, lässt sich sehr gut als eigenständiges Buch lesen,es gibt außer zum Privatleben Bernaus, keine Informationen die man zum Verständnis der Handlung kennen muss. Und zu eben diesem Privatleben sage ich nur, es bleibt kompliziert, Bernau und Julia sind wie die zwei Königskinder die nicht zueinander kommen können, die Umstände sprechen halt immer dagegen.

Patientenrache ist ein lesenswertes Buch und ich hoffe, nein ich erwarte einen weiteren Krimi mit Roland Bernau.

Mit einem Klick auf das Cover kommt ihr wie immer direkt zur Verlagsseite.

  • Taschenbuch: 300 Seiten
  • Verlag: Größenwahn Verlag (8. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3957711045
  • ISBN-13: 978-3957711045

1 Kommentar:

Seehases Lesewelt hat gesagt…

Das klingt mal gut, die Lesung von Olaf Jahnke war ja auch nicht schlecht.