Dienstag, 9. Januar 2018

Die Eishexe von Camilla Läckberg

Zur Verlagsseite
Inhalt: Im Abstand von 30 Jahren werden in Fjällbacka zwei kleine Mädchen ermordet, die vierjährigen lebten auf dem selben Hof und wurden am selben Ort tot aufgefunden.Nur ein Zufall oder haben die beiden Mädchen die damals die Tat gestanden und dann widerrufen haben etwas mit dem erneuten Todesfall zu tun?
Erica Falck, die gerade an einem Buch über den früheren Fall arbeitet, steht ihrem Mann dem Hauptkommissar Patrik Hedström wie schon früher mit Rat und Tat zur Seite.

Mein Meinung:
Ich muss leider sagen das mich an diesem Buch einiges störte, es handelt sich um den eindeutig schwächsten Band der Reihe.
Zunächst einmal der Klappentext in dem steht das Patrik auf Zusammenhänge mit einer alten Legende aus dem 17. Jahrhundert stößt, diese Geschichte bekommt zwar einen eigenen Handlungsstrang den Bezug zu den gegenwärtigen Geschehnissen stellt die Autorin aber erst ganz zum Ende des Buches, fast beiläufig, her. Normalerweise liebe ich gerade die Blicke in die Vergangenheit, diesmal schien  mir dieser Blick nur deshalb hergestellt worden zu sein, weil die Leser das erwarten. Sehr schade.
Als wäre das noch nicht genug, bedient Camilla Läckberg noch zwei weitere Brandaktuelle Themen: Die Flüchtlingskrise mit all ihren Problem, den Sorgen und Nöten der Flüchtlinge und das Mobbing unter Jugendlichen und die daraus manchmal resultierenden Folgen. Hier wäre weniger deutlich mehr gewesen. Dabei ist alles was die Autorin schreibt durchaus interessant und spannend nur hat jeder einzelne Handlungstrang meiner Meinung nach nicht genügend Raum um nachhaltig etwas im Leser auszulösen, ich war schon froh das am Ende doch noch alles schlüssig und logisch aufgeklärt wurde.
Wie immer kam natürlich auch das Privatleben des sympathischen Paares, Erica und Patrik nicht zu kurz, es ist immer wieder schön zu erfahren wie es den Beiden geht, da ihr Privatleben nur selten einen negativen Einfluss auf die Ermittlungen hat, stört mich der Teil der Handlung überhaupt nicht im Gegenteil, lockern diese Episode das Ganze doch etwas auf.
Mein Fazit lautet also, durchaus spannend, wie immer sehr gut geschrieben nur weniger Nebenhandlungen hätten dem Buch gut getan und ich hätte mir einen deutlicheren Bezug zur Vergangenheit gewünscht.


Mit einem Klick auf das Cover seid ihr direkt beim Verlag.


  • Gebundene Ausgabe: 752 Seiten
  • Verlag: List Hardcover (2. Januar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3471351078
  • ISBN-13: 978-3471351079
  • Originaltitel: Häxan


Keine Kommentare: